2. Pariser Arrondissement – beste Lage und gute Erreichbarkeit

Wer sich im 2. Arrondissement, dem kleinsten von Paris, bewegt, ist im Zentrum der Stadt. Man wohnt hier komfortabel und kann bestens shoppen und flanieren. Natürlich bietet das 2. Arrondissement auch etliche Sehenswürdigkeiten. Der Louvre, der Centre Georges Pompidou oder das Seine-Ufer ragen unter anderen heraus. Im Zentrum des 2. Arrondissements liegt die (ehemalige) Pariser Börse. Um die Opéra-Comique herrscht die berühmte Pariser Café-Atmosphäre.

Die Zahl 2 und die Angabe „Rive Droite“ sagen jedem Paris-Kenner, dass er fast punktgenau das lebendige Zentrum der Metropole trifft. Aber nur fast - denn der Stadtbezirk grenzt zwar unmittelbar an die historische Mitte von Paris, ist aber selbst nicht so reich an Sehenswürdigkeiten wie diese. Trotzdem zählt das 2. Arrondissement zu den Lieblingsgegenden der Paris-Touristen.

In dem etwas ruhigeren Abschnitt des Zentrums wohnt man komfortabel und ist nah an den Attraktionen der französischen Hauptstadt "dran". Für Shopping und Flanieren ist das Geschäftsviertel bestens geeignet und die hiesigen Sehenswürdigkeiten haben selbstverständlich nationalen Glanz.

Das 2. Arrondissement liegt nördlich des Zentrums um die Insel in der Seine, von der aus die Stadt einst gewachsen ist. Der Louvre, das Centre National Georges Pompidou oder das Seine-Ufer sind fußläufig zu erreichen. Parallel zur Seine breitet sich der Stadtbezirk zwischen dem Boulevard de Sebastopol und dem Place Vendôme aus. Nach Norden wird er vom Boulevard Poissonniere, dem Boulevard de Bonne Nouvelle und dem Boulevard des Capucines begrenzt.

Diese großen Straßen sind bei der Zufahrt von der „Peripherique“, der Stadtautobahn um Paris, nicht zu verfehlen. Egal, ob du von Süden aus Richtung Strasbourg über Reims oder aus Norden von der belgischen Grenze her kommst – an den Portes, den ehemaligen Stadttoren von Paris, findest du mit Sicherheit die richtige Abfahrt Richtung Zentrum und 2. Arrondissement.

Sinnvoller ist es allerdings, das Fahrzeug an einem der peripheren Park-and-Ride-Plätze abzustellen und den gut ausgebauten öffentlichen Verkehr zu nutzen. In Paris Auto zu fahren ist wirklich so verheerend wie sein Ruf, und das nicht nur zu den rush-hours. Mit der Metro bist du da wesentlich entspannter unterwegs. Zum 2. Arrondissement führen die Linien 3, 4, 8 und 9. Die vier großen Metro-Stationen Opèra, Richelieu-Drouot, Strasburg St-Denis und Reaumor Sébastopol sind gleichsam die Ecktürme des Gebiets.

Von der Struktur her gliedert es sich in vier Viertel: das Quartier Gaillon, das Quartier Vivienne, das Quartier du Mail und das Quartier de Bonne-Nouvelle. Sinnfälliger aber lässt sich das Gebiet in das trendige Viertel Montorgueil um die gleichnamige Straße im Osten, das Geschäftsviertel um die Börse und das Gebiet um die Oper im Westen einteilen.

Sehenswürdigkeiten und schöne Plätze

Im Zentrum des 2. Arrondissements liegt auch der Bau, der den Charakter des Viertels bestimmt: die Pariser Börse, die „Bourse des Valeurs“. Das historischen Original zur Seite, der Palais Brongniart, von Napoleon selbst in Auftrag gegeben, fungiert heute als Ausstellung zur Börse und Sitz der Euronext.

Weitere Prachtbauten sind der Altbau der Französischen Nationalbibliothek sowie die Opéra Comique. Letztere ist bereits die dritte Version von zwei Vorgängerbauten, die im 19. Jahrhundert abgebrannt sind. Hier fanden legendäre Uraufführungen statt wie z. B. Bizets „Carmen“, Aubers „Fra Diavolo“, Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ oder Debussys „Pelléas und Mélisande“. Im 2. Arrondissement treffen sich Kunst und Geld, wie auch an den Standorten des Conservatoire National des Arts et Métiers und der Banque de France abzulesen ist.

Dies Gefühl wird beim „historischen Shoppen“ in der Galerie Colbert oder der Galerie Vivienne besonders gut erlebbar. Beide Ladenpassagen stammen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und sind Einkaufstempel mit originalem Interieur.

Die berühmte Pariser Café-Atmosphäre findet sich aber eher um den Platz an der Opéra-Comique.

TOP Sehenswürdigkeiten im 2. Arrondissement

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten im 2. Arrondissement.

Architektur und Entwicklung

Das 2. Arrondissement wurde erst im 16. Jahrhundert planmäßig bebaut, weshalb hier auch keine noch älteren Gebäude zu finden sind. Selbst die beiden großen Kirchen, Notre-Dame-des-Victoires und Notre-Dame-de Bonne-Nouvelle, hat man erst im 17. Jahrhundert errichtet. Bis dahin blühten hier Kriminalität und Prostitution. Heute ist die Gegend eine noble Wohn- und Geschäftsadresse. Hier wohnen circa 20.000 Menschen auf circa 1 Quadratkilometern. Damit ist das 2. Arrondissement das kleinste in Paris.