5. Pariser Arrondissement – Mythos und Realität

Bekannt ist das 5. Arrondissement vor allem durch das Quartier Latin (das sich bis ins 6. Arrondissement ausdehnt) – für viele Touristen der Inbegriff des "savoir vivre", der Pariser Lebenskunst zwischen Historie, Moderne und intellektueller Welt. Der Name Quartier Latin stammt aus dem Mittelalter, als hier die erste Universität gegründet wurde, die auch heute noch weltbekannte Sorbonne.

Damals sprachen die Gelehrten und Studenten Latein, daher leitet sich wohl der Name dieses berühmten und beliebten Quartiers ab. Du bewegst dich im 5. Arrondissement also auf historischem Terrain – es ist das älteste der 20 Arrondissements in Paris und gründet auf einer Siedlung aus der Römerzeit. Überreste der antiken Geschichte sind das Amphitheater, die Arènes de Lutèce sowie die Badanlage Thermes de Cluny aus dem Jahr 200. Heute befindet sich hier das Musée national du Moyen Âge. Die Métro-Linien 7 und 10 bringen dich ins Quartier Latin.

Lange galt die Gegend um den Boulevard Saint-Germain als Intellektuellen- und Studentenviertel. Berühmte Namen aus der Literatur wie Balzac und Sartre sind damit verbunden. Heute hat sich manches verändert, denn der Tourismus hat die typische Atmosphäre doch spürbar verfremdet. Wenn du abends eine der Bars oder ein Restaurant in den kleinen Straßen besuchst, wirst du alle Sprachen der Welt hören und nicht unbedingt von einem französischen Kellner bedient. Viele Studenten sind weggezogen, weil die Mieten in dem begehrten zentralen Viertel am linken Seine-Ufer stark angestiegen sind.

Sehenswürdigkeiten im 5. Arrondissement

Eine der schönsten Straßen in Paris solltest du unbedingt kennenlernen: den Boulevard Saint-Michel, der das 5. vom 6. Arrondissement trennt und den Boulevard Saint-Germain kreuzt. Der fast 1.400 Meter lange Boul' Mich', wie er hier heißt, beginnt am Place Saint-Michel nahe der Seine. Die Fontaine Saint-Michel aus dem Jahr 1860 ziert den Platz, obwohl die Meinungen über diesen kolossalen Brunnen auseinandergehen. Der Jardin du Luxembourg gehört zwar bereits zum 6. Arrondissement, aber diese kleine 'Grenzüberschreitung' sei dir verziehen, um einen Moment zu verschnaufen oder dich für eine Stunde unter die vielen Jogger in dieser am Anfang des 17. Jh. gestalteten Anlage zu mischen.

Sehenswert ist auch die Große Moschee von Paris, in der das Restaurant und ein Salon de thé ebenso öffentlich zugänglich sind wie der Hammam (türkisches Bad) und die kleinen Verkaufsstände. Das Gebäude mit dem über 30 Meter hohen Minarett wurde 1926 eingeweiht.

TOP Sehenswürdigkeiten im 5. Arrondissement

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten im 5. Arrondissement.

Ein Spaziergang durchs Studentenviertel

Doch nach wie vor ist der Schwung des alten Quartier Latin spürbar, dessen spezieller Esprit von Künstlern und Bewohnern verschiedener Kulturen geprägt war und ist. Die Bewohner treffen sich gern am Quai Saint-Michel. Und du kannst verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigen, z. B. das Panthéon, ein markanter Punkt im 5. Arrondissement: Früher war es eine Kirche, heute liegen in der nationalen Ruhmeshalle so berühmte Franzosen wie Rousseau, Zola und und Voltaire begraben. Auch das prestigeträchtige Collège de France kannst du dir anschauen – die Liste derjenigen, die hier gelehrt haben, ist beeindruckend.

Oder bummle einfach durch die Gassen, trink einen Petit Café und genieße das bunte Leben zwischen pittoresken Häusern, Jazzlokalen und Kneipen. Vielleicht berührt dich doch noch der Hauch von Bohème, der stets durchs Quartier Latin wehte. Falls du ein Bücherwurm bist, wirst du hier nichts vermissen, sondern kannst in Antiquariaten und Buchgeschäften stöbern. Oder du schlenderst durch die belebte Rue Mouffetard und besuchst den Straßenmarkt. Hier auf einer der ältesten Straßen von Paris mit teilweise uralten Häusern aus dem 17. Jh. bekommst du morgens zwischen 8.00 und 13.00 Uhr (außer montags) alles, was man essen kann. Und ein paar trendige Klamottenläden findest du ebenfalls.