Große Pariser Moschee

Grande Mosquée de Paris

Große Pariser Moschee
Die Moschee wurde am 15. Juli 1926 eröffnet ( © Paris Tourist Office - Photographer : Amélie Dupont )

Die Grande Mosquée de Paris ist Frankreichs Hauptmoschee. Errichtet wurde sie im spanisch-maurischen Stil. Die Große Pariser Moschee ist eines der bedeutenden Bauwerke von Paris. Sie steht im Quartier Latin im 5. Arrondissement am linken Ufer der Seine.

Die Große Pariser Moschee mit ihrem die benachbarten Häuser überragenden Minarett ist nicht nur für Muslime sehenswert. Erreichbar ist sie über die Métro-Station Censier-Daubenton mit der Linie 7. Nur wenige Gehminuten entfernt liegt der Jardin des Plantes.

Die Große Pariser Moschee – Dank der Franzosen an die muslimischen Mitbürger

Viele muslimische Soldaten opferten während der Kämpfe im Ersten Weltkrieg ihr Leben. Im Jahre 1922 entschloss sich die französische Regierung, den muslimischen Mitbürgern ihre Dankbarkeit für die im Krieg geleistete Unterstützung zu zeigen. Sie gab den Bau der Moschee in Auftrag, der unter der Leitung von Marschall Lyautey entstand.

Über vier Jahre dauert die Fertigstellung der Großen Pariser Moschee, bis sie am 15. Juli 1926 vom damaligen Staatpräsidenten Gaston Dumergue den Muslimen übergeben werden konnte.

Während der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg unterstützte der Rektor der Großen Pariser Moschee die Résistance und rettete mehreren Hundert Menschen das Leben. Er ließ verfolgten Juden Pässe ausstellen, mit denen sie als offizielle Muslime vor der Verfolgung der Nationalsozialisten geschützt wurden. Diese Episode der Geschichte diente dem französisch-marokkanischen Filmregisseur Ismaël Ferroukhi 2011 als Vorlage für seinen Film "Les Hommes libres".

Seit 1983 gehört die Grande Mosquée de Paris zu den denkmalgeschützten Bauwerken von Paris.

Moschee im spanisch-maurischen Stil

Die Architektur der Grande Mosquée de Paris lehnt sich eng an historische Vorbilder wie die maurische Alhambra in Granada und die marokkanische Al-Qarawiyyin Moschee in Fès an. Das 33 Meter hohe Minarett, das den Bau krönt, wurde der tunesischen Großen Moschee von Kairouan nachempfunden.

Die im spanisch-maurischen Stil, dem Mudéjar-Stil, errichtete Große Pariser Moschee bietet schon von außen einen wunderschönen Anblick. Mit ihren grün gekachelten Dächern, wunderschön gestalteten Türen und den rosa Brunnen vor dem Gebäude hebt sie sich vom allgemeinen Baustil der Stadt ab.

Besuch im Teesalon

Der eigentlichen Moschee wurden mehrere Gebäude angefügt, die von der muslimischen Gemeinde genutzt werden. So gehören zum Komplex das islamische Institut für Religionsforschung und eine Bibliothek. Außerdem enthält er einen Gebetssaal, eine Schule, einen Hamam, einen Teesalon und einen Basar.

Das Gemeindeleben ist rege, deshalb dürfen einige Räume von Nicht-Muslimen nicht betreten oder nur während einer Führung besichtigt werden. Sehr sehenswert sind die Ornamente, mit denen die Decken und Wände geschmückt wurden.

Keinesfalls verpassen sollten Reisende einen Besuch im Teesalon, in dem exquisite arabische Leckereien an orientalisch gekachelten Tischen serviert werden.

Reiseinfos
Adresse

Grande Mosquée de Paris
2bis Place du Puits de l'Ermite
75005 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten