Hôtel de Cluny

Hôtel de Cluny

Hôtel de Cluny
Außenfassade des Hôtel de Cluny ( © Thomas Launois - Fotolia.com )

Das Hôtel de Cluny im 5. Arrondissement im Quartier Latin ist ein spätgotisches Zeugnis des Pariser Mittelalters. Der Palast darf zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt gezählt werden.

Das herrschaftliche Gebäude beherbergt das Musée national du Moyen Âge, das bis 1980 unter dem Namen Musée de Cluny bekannt war. Du erreichst diese Attraktion mit der Métro-Linie 10 über die Métro-Station Cluny – La Sorbonne. In der Nähe befindet sich der Jardin du Luxembourg und auch zur Kathedrale Notre-Dame ist es nicht weit.

Das Hôtel de Cluny – Palast der Abtei von Cluny

Das Hôtel de Cluny blickt auf eine lange Geschichte zurück. Während der römischen Zeit betrieben die Römer an diesem Ort die Thermes de Cluny, von denen heute nur noch das ehemalige Kaltwasserbecken zu besichtigen ist.

Das Gelände lag lange Zeit brach, bis der in Burgund ansässige Abt von Cluny auf der Suche nach einer Wohnmöglichkeit für seine Aufenthalte in Paris die verfallenen Gebäude erwarb.

Die Abtei von Cluny gab Ende des 15. Jahrhunderts einen prächtigen Palast, das Hôtel de Cluny, in Auftrag. Von 1485 bis 1490 entstand der imposante Bau, in dem die Stile der Renaissance und der Spätgotik vereinigt wurden.

Das Musée national du Moyen Âge

Zu Anfang des 19. Jahrhunderts bewohnte der Kunstsammler und Archäologe Alexandre du Sommerard das Hôtel de Cluny. Bei seinem Tod im Jahre 1842 hinterließ er eine umfangreiche Sammlung aus verschiedensten Kunstgegenständen. Sie bildeten den Grundstock für das Museum, das Frankreich 1844 im Hôtel de Cluny einrichtete.

Heute gehört zu dem Ensemble auch ein Garten, der im Stile des Mittelalters auf einer 5.000 Quadratmeter großen Fläche angelegt wurde.

Die Kunst des Mittelalters

Das Nationalmuseum des Mittelalters, das sich im Hôtel de Cluny befindet, zeigt eine sehr sehenswerte Ausstellung von Malereien, Skulpturen, Goldschmiedearbeiten, Elfenbeinkunst und vielen anderen Exponaten. Die aus mediterranen, skandinavischen und britischen Ländern stammenden Ausstellungsstücke vermitteln einen Eindruck von der Kunst des Mittelalters.

Das berühmteste Werk ist die „Dame mit dem Einhorn“, ein sechsteiliger Wandbehang im Millefleurs-Stil. Das aus Gold gefertigte Basler Antependium stammt aus dem 11. Jahrhundert und gehört ebenfalls zu den Prunkstücken der Ausstellung.

Bei einem Besuch des Hôtel de Cluny solltest du die Gelegenheit nutzen, nach der Ausstellung einen Rundgang durch den wunderschön angelegten Garten zu unternehmen.

Reiseinfos
Adresse

Hôtel de Cluny
6 Place Paul Painlevé
75005 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten