10. Pariser Arrondissement – ein urbanes Viertel der Gegensätze

Das 10. Arrondissement liegt an der Rive Droite, also am rechten Seine-Ufer, aber nicht direkt am Fluss. Seine Quartiers heißen Saint-Vincent-de-Paul, Porte-Saint-Denis, Porte-Saint-Martin und Hôpital-Saint-Louis. Das Viertel wird geprägt von seiner multikulturellen Bevölkerung und von den beiden großen Bahnhöfen, dem Gare du Nord und dem Gare de l'Est. Am Canal Saint-Martin indessen herrscht teils eine fast ländliche Ruhe. Nachts wird hier aber auch gefeiert.

Wenn du dich in der Umgebung der beiden Gares aufhältst, fallen dir sicher die vielen neuen Läden auf. Deren Inhaber profitieren von dem Strom der Reisenden, die täglich in Paris mit der Bahn ankommen oder die Stadt mit dem Zug verlassen. Vielleicht bist du selbst aus dem Norden angereist und im Gare du Nord am Place Napoléon III ausgestiegen. Und du hast staunend das nicht nur große, sondern auch außergewöhnlich schöne Gebäude des Architekten Jacques Hittorff bewundert, das im 19. Jh. errichtet wurde.

Heute hat der Nordbahnhof das höchste Passagieraufkommen in Europa – eine halbe Million Menschen pro Tag! Er dient dem Fernverkehr aus den Benelux-Staaten, Skandinavien und Norddeutschland und den Regionalverkehrslinien in Frankreichs Norden. Vielleicht bist du aber auch mit der Métro-Linie 4 oder 5 gekommen, die ebenfalls im Gare du Nord halten.

Sehenswertes im 10. Arrondissement

Du hast noch nicht genug erlebt im Arrondissement de l’Entrepôt, du möchtest mehr sehen? Dann bewege dich Richtung Rathaus in der Rue de Faubourg Saint-Martin. Nicht weit davon liegt das angeblich kleinste Haus der französischen Hauptstadt. Das nur wenig mehr als einen Meter breite "Bauwerk" trägt die Hausnummer 39, rue du Château-d'Eau.

Aus dem Jahr 1672 stammt der Triumphbogen an der Rue Saint-Denis und heißt dementsprechend Porte Saint-Denis. Nicht weit davon entfernt kannst du auch das hässliche Gesicht von Paris erleben - in zwei ehemals prächtigen überdachten Passagen, die dank ihrer Architektur zu den monuments historiques zählen. Sowohl die Passage du Prado als auch die Passage Brady sind heute allerdings in einem beklagenswert heruntergekommenen Zustand und lassen ihre frühere Schönheit nur noch erahnen.

Dein Bedürfnis nach Ästhetik kannst du stillen, wenn du die Pfarrkirche Saint-Vincent-de-Paul aufsuchst, die im 19. Jh. erbaut wurde. Sie besitzt einen schönen Vorplatz, den Place Franz-Liszt, und eine Säulenhalle mit einem Giebel vor ihrem Eingang, der dir griechisch vorkommen wird. Es lohnt sich auch, die Kirche zu betreten, denn ihre Innendekoration stammt von bedeutenden Künstlern. 160 Heilige zeigt z. B. ein Gemäldefries von Hippolyte Flandrin, an dem der Maler fünf Jahre lang gearbeitet hat.

TOP Sehenswürdigkeiten im 10. Arrondissement

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten im 10. Arrondissement.

Canal Saint-Martin

Menschenströme gehören zum Alltag im 10. Arrondissement, in das sich ansonsten nicht allzu viele Touristen verirren. Du kannst dich also in Ruhe umschauen und über die fast ländliche Ruhe am Canal Saint-Martin staunen. Der Kanal ist eines der vielen Pariser monuments historiques und wirklich sehenswert. Sein nördlicher Teil im 11. Arrondissement ist komplett überdacht. Der Canal Saint-Martin wurde 1825 eingeweiht und geht auf Napoléon zurück, der ihn für die Trinkwasserversorgung der Pariser Bevölkerung vorgesehen hatte.

Hier kannst du in einem netten Café sitzen, in urwüchsigen Bistros z. B. an der Avenue Simon Bolivar essen gehen oder Boot fahren. Du findest auch ein Lokal mit nur acht Tischen und einer regelrechten Bibliothek des Weines. Wenn du bis in die Nacht am Kanal bleibst, wirst du aus den Bars laute Musik hören und feststellen, dass es hier mindestens einen angesagten Platz gibt, der das Pariser Nachtleben noch bunter macht, das "Favela Chic" in der Rue Faubourg du Temple.

An den Wochenenden sind die Uferpromenaden am Kanal gut gefüllt, wochentags hast du vielleicht Lust, abends zwischen den Einheimischen des Bahnhofsviertels am Quai de Valmy zu relaxen und dich wie sie mit Brot und Wein zu stärken. Das 10. Arrondissement ist ein klassisches Pariser Arbeiterquartier mit sehr bodenständig wirkenden Bewohnern.

Die besten Tipps für das 10. Pariser Arrondissement

Paris Gare de l'Est

Paris Gare de l'Est – Ostbahnhof

Die Gare de l'Est ist einer der großen sechs Kopfbahnhöfe, die das Bahnnetz der französischen Hauptstadt prägen. Paris Est liegt im 10. Arrondissement und in der Nähe des Bahnhofes Gare du Nord. Der Zugverkehr wird über neunundzwanzig Gleise abgewickelt.

Bahnfof Paris Gare du Nord

Paris Gare du Nord – Nordbahnhof

Die Gare du Nord ist einer der sechs großen Kopfbahnhöfe, die das Bahnnetz der französischen Kapitale prägen. Paris Nord liegt im 10. Arrondissement am Place Napoléon III in der Nähe des Bahnhofs Gare de l'Est. Der Bahnhof Paris-Nord verfügt über 31 Gleise.