1. Pariser Arrondissement – historischer Stadtkern und Einkaufsparadies

Das 1. Arrondissement liegt im Zentrum von Paris. Du kannst hier den historischen Stadtkern erkunden, im Louvre Leonardo da Vincis 'Mona Lisa' bestaunen und die eleganten Boutiquen der Rue Saint-Honoré frequentieren. Du solltest auch im Forum Les Halles vorbeischauen. Dort gibt es neben zahllosen Geschäften die größte Schwimmhalle von Paris. Die Île de la Cité musst du natürlich auch gesehen haben. Das 1. Arrondissement ist nicht ohne Grund das erste.

Im Herzen der Stadt, umgeben von den Arrondissements zwei bis acht, liegt das 1. Pariser Arrondissement. Die Seine bildet seine südwestliche Grenze. Die größte Metrostation, Châtelet - Les Halles, liegt ebenfalls im 1. Arrondissement und ist ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung des historischen Stadtkerns von Paris.

Die Fläche des ersten Arrondissements beträgt 1,83 Quadratkilometer, hier leben knapp 18.000 Menschen.

Auch bei der Zählung der Stadtteile oder Quartiers beginnen die Pariser im Zentrum ihrer Stadt. Die ersten vier Quartiers liegen im ersten Arrondissement, und zwar beginnend in der linken oberen Ecke mit dem Quartier de la Place Vendôme. Dann folgt in der Mitte der Quartier du Palais-Royal, und die rechte Ecke bildet der Quartier des Halles. Diese drei Stadtteile teilen sich die obere Hälfte des Arrondissements. Der größte Stadtteil ist der Quartier Saint-Germain-l’Auxerrois. Er liegt an der Seine und beansprucht die ganze untere Hälfte des ersten Arrondissements.

Endlich die 'Mona Lisa' kennenlernen

Viele bekannte Gebäude im historischen Stadtkern erinnern an die bewegte Vergangenheit der Stadt. An erster Stelle steht das Wahrzeichen Palais du Louvre. Der Louvre liegt im Quartier Saint-Germain-l’Auxerrois, am Ostende des Jardin des Tuileries sowie am rechten Ufer der Seine. Er fällt nicht zuletzt durch seine markante Glaspyramide auf.

Im 12. Jahrhundert war der Louvre noch eine Festung. Im Laufe der Jahrhunderte diente der Louvre hauptsächlich als Königsresidenz. Heute befinden sich dort außerordentliche Kunstwerke aus den letzten Jahrtausenden. Zu den bekanntesten Werken zählt sicher Michelangelos 'Mona Lisa'. Aber auch das Selbstbildnis von Albrecht Dürer kannst du dort neben vielem anderen betrachten.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen sicher die Île de la Cité, eine Insel in der Seine, die durch die älteste Brücke, den Pont Neuf, mit dem Festland verbunden ist. Teure Geschäfte, Banken sowie das Hotel Ritz befinden sich am Place Vêndome, auf dem auch die Triumphsäule steht. Nördlich des Louvre steht der Palais Royal, ein ehemaliges Pariser Stadtschloss. Elegante Boutiquen und Geschäfte sowie exklusive Hotels liegen an der Rue Saint-Honoré, einer Parallelstraße der Rue de Rivoli. Spaziergänge auf der Rue Saint-Denis und dem Boulevard de Sébastopol lohnen sich ebenfalls.

TOP 10 Sehenswürdigkeiten 1. Arrondissement

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten im 1. Arrondissement.

Shoppen im Zentrum

Beliebt bei den Besuchern des 1. Arrondissements ist das Quartier Les Halles. Jahrelang bildete der zentrale Großmarkt 'Les Halles' den Mittelpunkt von Paris. Allerdings verlegte man den Markt 1969 in einen Außenbezirk. Im Gebiet des ehemaligen Marktes errichtete man einen riesigen Geschäftskomplex, an dem sich auch die größte Metrostation von Paris befindet. Das Forum les Halles liegt zwischen den Straßen Rambuteau, Pierre-Lescot und Lescot. In dem Freizeit- und Einkaufszentrum gibt es auf drei Etagen über 160 Einzelhandelsgeschäfte und insgesamt 26 Kinosäle, in denen die neuesten Filme gezeigt werden. Ebenso findest du dort die größte Schwimmhalle von Paris mit fünfzig Meter langen Bahnen un einem fünfzehn Meter hohen Sprungturm.

Interessant ist aber auch die Umgebung des Komplexes, beispielsweise die Rue Pierre-Lescot oder der Place des Innocents mit den Querstraßen Rue de la Grande-Truanderie und Rue des Prêcheurs. Die Menschen auf der Straße tragen die neueste Mode, sämtliche Stilrichtungen sind zu sehen. Am besten kannst du das bunte Treiben der Passanten von einem kleinen Café aus beobachten. Außerdem zeigen dort viele Straßenkünstler, zum Beispiel Artisten, Feuerspucker oder Musiker, ihr Können.

Vom keltischen Fischerdorf zur Hauptstadt Frankreichs

Die Geschichte des 1. Arrondissements bzw. seines Territoriums kann man weit zurückverfolgen. Im dritten Jahrhundert siedelten sich auf der Île de la Cité keltische Fischer in dem Ort Lutetia an. Die Fischer gehörten zum Stamm der “Parisii”. Danach folgten Gallier und Römer. Die Römer bezeichneten die damals unbedeutende Siedlung am Ufer der Seine als “Civitas Parisiorum” oder “Parisia”. Nach den Römern übernahmen fränkische Teilkönige den römischen Palast auf der Île de la Cité. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte blieb Paris das politische Zentrum Frankreichs.