Pont Neuf

Pont Neuf

Pont Neuf
Der Pont Neuf ist 238 Meter lang und 20 Meter breit ( © DW )

Der Pont Neuf macht sich gerne etwas über dich lustig. Denn 'Pont Neuf' bedeutet 'Neue Brücke', de facto ist der Pont Neuf aber die älteste Pariser Brücke, die erhalten ist. Sie überquert die Seine an der Westspitze der Île de la Cité, nahe dem Louvre. Der Louvre liegt am Quai du Louvre im 1. Arrondissement. Die Brücke führt auf die Südseite der Seine in das 6. Arrondissement.

Am einfachsten erreicht man sie über die Metrostation Pont Neuf oder via Stadtbus. Der Batobus, der öffentliche Bootsverkehr, fährt bis zum Louvre, alternativ bis Notre-Dame auf der Île; in diesem Fall wird die Brücke unterfahren, ein sehr attraktives Erlebnis. Von beiden Haltestellen kann man bis zum Pont Neuf laufen. Bei anderen Bootstouren wird die Brücke ebenfalls unterfahren, es wird aber nicht unbedingt gehalten.

Tickets & Touren

Pont Neuf als revolutionärer Neubau

Zur Zeit ihrer Entstehung ab 1578 wurde sie Pont Neuf genannt, die Neue Brücke, denn es gab bereits vier andere Seinebrücken. Doch der Pont Neuf wurde ein völlig neuartiger Brückentyp, der zwar verkehrsmäßig entlastete, aber als Novum erstmals den Fluss komplett überquerte. Heute stellt sie, wie schon gesagt, die älteste noch erhaltene Brücke von Paris über die Seine dar.

Ihre Entstehung dauerte bis 1607, also knapp 30 Jahre. Die Widerstände waren groß, denn bisher besaßen Händler kleine, fest installierte Verkaufsläden auf den Brücken, was ihnen gute Gewinne versprach. Außerdem standen hier üblicherweise ebenfalls kleine Häuser. König Heinrich III. setzte mit der Pont Neuf jedoch die neuartigen Konstruktionspläne seines Vorgängers, König Heinrich II., um. Geweiht wurde die Brücke aufgrund der langen Bauzeit erst durch Heinrich IV. Erstmals konnte man nun rechts und links auf das Wasser schauen, für uns heute eine Selbstverständlichkeit.

Der Pont Neuf erhielt, damals revolutionär, nur einen Pumpturm namens La Samaritaine als Wasserreservoir sowie einige Häuschen auf den Pfeilern. Der Krawattenhändler Ernest Cognacq lebte im 19. Jahrhundert vom Straßenverkauf auf der Brücke und gründete 1869 das nahe gelegene, später weltbekannte Luxuskaufhaus La Samaritaine.

Eine weiße Attraktion

Mit über 200 Metern Länge und 20 Metern Breite ist der Pont Neuf ausgesprochen sehenswert. Die Pfeilerhäuschen gibt es nicht mehr, doch Besucher können von kleinen Vorsprüngen über den Pfeilern schräg unter die Brückenbögen schauen. In der Brückenmitte erhebt sich das Reiterstandbild von Heinrich IV. aus dem Jahre 1818. Ein Vorläuferdenkmal wurde während der Französischen Revolution zerstört.

Begehrtes Kunstobjekt

Der Pont Neuf ist die wohl bekannteste Brücke von Paris, begehrtes Foto- und Filmmotiv bei Touristen und Profis sowie als Kunstgegenstand bei Malern und Kunstschaffenden gefragt. In dem Film "Die Liebenden von Pont Neuf" spielt das Leben zweier Obdachloser rund um die Brücke, und 1985 verhüllte sie das Künstlerehepaar Christo und Jean-Claude mit 40.000 Quadratmetern Stoff.

Reiseinfos
Adresse

Pont Neuf
75001 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten