Palais-Royal – 3. Pariser Quartier

Das Quartier du Palais Royal liegt im ersten Pariser Arrondissement. Du solltest dir auf alle Fälle den Palais Royal ansehen, nach dem das Viertel auch benannt ist. Im 18. Jahrhundert tobte hier das Nachtleben des Hochadels.

Das Quartier du Palais Royal, das 3. Pariser Quartier, liegt in der nördlichen Mitte des ersten Arrondissements. Benannt wurde das Quartier nach dem gleichnamigen Stadtpalast, ca.150 Meter nördlich des Louvre.

Begrenzt wird das Quartier du Palais-Royal im Westen von der Rue Saint-Roch, im Norden von der Rue des Petits-Champs, im Osten von der Rue du Louvre und im Süden von der Rue de Rivoli. Die beiden Métrostationen Palais Royal - Musée du Louvre und Pyramides liegen im dritten Quartier.

Palais Royal und Zentralbank

Zu den Must-see-Gebäuden im 3. Quartier gehört sicher der Palais Royal, der auch Namensgeber des Stadtteils ist. Gebaut wurde er um 1627 für Kardinal Richelieu von dem Architekten Jacques Le Mercier. Nach dem Tod Richelieus ging er in den Besitz des Königs über und wurde zeitweise von der Regentin Anna von Österreich mit ihren Kindern bewohnt. Heute ist im Palais Royal der Conseil d’État im Haupttrakt untergebracht, im Westflügel befindet sich der Conseil Constitutionnel und im Ostflügel das Ministère de la Culture. Ebenfalls im Westflügel liegt das Théâtre du Palais-Royal. Auf der Rückseite des sehr schön angelegten Gartens wurde in den älteren Gebäuden die Bibliothèque nationale de France mit einer Sammlung von über 14 Millionen Büchern untergebracht. Insgesamt befinden sich über 30 Millionen Bücher und Publikationen in der Nationalbibliothek.

Gegenüber dem Palais Royal an der Rue de Valois liegt die im Jahr 1800 erbaute Banque de France. In der Rue Molière kann die Fontaine Molière besichtigt werden. Die Rue Villedo, die zwischen der Rue de Richelieu und der Rue Sainte-Anne liegt, gehört zu den historischen Straßen aus der Zeit um 1640. Auch bereits aus dieser Zeit stammt die Rue Thérèse. Benannt wurde die Rue des Bons-Enfants nach dem im Jahr 1208 gegründeten Collège des Bons-Enfants. Ebenfalls in der Rue des Bons-Enfants befindet sich der älteste Waffenhersteller Frankreichs, die Firma Fauré Le Page. Die Rue Saint-Honoré führt ebenso durch das dritte Quartier, dort steht auch die im Jahr 1577 gebaute Pfarrkirche Saint-Roch. Die Èglise Saint-Roch gehört zu den größeren Kirchen, sie ist 126 Meter lang.

La Maison de Molière oder Comédie Française

Während eines Paris-Aufenthalts sollte ein Besuch eines Théâtre-Français mit eingeplant werden. Vielleicht wird gerade ein Stück von Molière aufgeführt, der eng mit der Comédie Française verbunden war. Gegründet wurde das Theater bereits im Jahr 1680. Ausklingen kann der Theater-Abend in einem der Restaurants - beispielsweise im Aux Trois Oliviers in der Rue Montpensier oder im Maceo in der Rue des Petits-Champs.

Pariser Nachtleben im 18. Jahrhundert

Nachdem in einem Anbau des Palais Royal ein Palasttheater eingebaut wurde, entstanden rund um den Palastgarten zwischen 1781 und 1784 sechzig Häuser mit Arkadengängen. Während des 18. Jahrhunderts konzentrierte sich das Nachtleben des Hochadels von Paris auf das dritte Quartier. Heute leben im dritten Quartier auf einer Fläche von 0,275 Quadratkilometern etwa 11.000 Einwohner.

Anzeige