Markthallen

Halles de Paris

Paris Markthallen
Über 40 Millionen Kunden besuchen jährlich das Forum des Halles ( pseudolongino / Shutterstock.com )

Im 2. Quartier, also im Herzen der Stadt, liegt das Forum des Halles bzw. die Markthallen. Sie beherbergen die Métrostation Châtelet - Les Halles, einen der meistgenutzten Nahverkehrsknotenpunkte Europas. Außerdem befindet sich in dem Komplex ein gigantisches Einkaufs- und Freizeitzentrum.

Einkaufen im Herzen von Paris

Bereits um 1100, als sich hier noch das Dorf Les Champeaux im Sumpfgebiet außerhalb von Paris befand, kamen die 'Pariser' zum Einkaufen auf den zentralen Marktplatz. Bis heute ist es so geblieben, allerdings gibt es heute über 160 Boutiquen und Geschäfte im Forum les Halles, die nicht nur Mode anbieten.

Den größten Buchladen von Paris findest du hier genauso wie diverse Restaurants, Cafés und Bistros. Außerdem gehören das Centre Océanique Cousteau und das Musée Français de l’Holographie im Forum les Halles. In den unteren Geschossen liegen die Bahnhöfe der RER und der Métro. Damit die Geschäfte über Tageslicht verfügen, wurde ein dreizehn Meter tiefer Krater gegraben, der bis zum dritten Untergeschoss reicht. Im Westteil gibt es 26 Kinosäle und eine Schwimmhalle mit einem 15-Meter-Turm.

Jeder Paris-Besucher wird sicher mindestens einmal mit der Métro im Forum les Halles eintreffen und umsteigen, vielleicht aber auch mit den Expressrolltreppen bis zum Erdgeschoss hochfahren und sich die Umgebung des Forums les Halles ansehen. Denn auch in den vielen kleinen Nebenstraßen gibt es zahlreiche Boutiquen und Cafés.

Tickets & Touren

Der Bauch von Paris

Der französische König Philipp ll. erwarb das Gelände 1183 und ließ erste Hallen aufstellen. Auf dem großen Markt wurden neben Obst, Gemüse und Lebensmitteln auch Schuhe, Textilien und Kurzwaren verkauft. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte dehnte sich der Markt immer mehr aus. Häuser mit Säulenhallen, die Piliers des Halles, wurden gebaut. Napoleon l. ließ eine zentrale Markthalle bauen. Im 19. Jahrhundert beschrieb Émile Zola in seinem Roman 'Le ventre de Paris' ('Der Bauch von Paris') das Marktzentrum.

Erst 1969 wurde der Großmarkt in den Süden von Paris, nach Rungis ausgelagert. Danach war der Ort lange Zeit eine Großbaustelle, welche die Pariser “le trou de Paris” nannten. Eröffnet wurde der Komplex schrittweise: die Umsteigebahnhöfe 1977, das Einkaufszentrum 1979 und die Freizeiteinrichtungen 1986.

Heute wird der Besucher wieder eine Baustelle vorfinden. Das Forum les Halles wird renoviert und umgebaut. Bei einem Architekturwettbewerb im Jahr 2004 wurde der Entwurf des Architekten David Mangin ausgewählt. Infrastruktur und Grünanlagen werden verändert. Dazu mussten alle Bäume gefällt werden, aber es werden auch wieder neue Bäume gepflanzt.

Die Neueröffnung ist für 2016 vorgesehen. Allerdings soll das “Canopée”, ein riesiges grünes Dach bereits 2014 fertig werden. Das Dach wird den Eingangsbereich und einen Teil des dahinterliegenden Parks bedecken. Durch den Umbau des Forums will man die Lebensqualität der Bewohner des Quartier les Halles verbessern.

Reiseinfos
Adresse

Les Halles
75001 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten