Paris Gare de l'Est – Ostbahnhof

Die Gare de l'Est ist einer der großen sechs Kopfbahnhöfe, die das Bahnnetz der französischen Hauptstadt prägen. Paris Est liegt im 10. Arrondissement und in der Nähe des Bahnhofes Gare du Nord. Der Zugverkehr wird über neunundzwanzig Gleise abgewickelt.
Paris Gare de l'Est
Der Paris Gare de l'Est im 10. Arrondissement ( © fovivafoto - Fotolia.com )

Die Verkehrsanbindung von Paris Est

Am U-Bahnhof Gare de l'Est-Verdun halten die Métro-Züge der Linien 4, 5 und 7.

Der Zusatzname bezieht sich darauf, dass die meisten französischen Soldaten im Ersten Weltkrieg vom Ostbahnhof aus an die Front gefahren wurden.

Die Linie 5 verbindet Paris Est mit dem Nordbahnhof sowie den Bahnhöfen Gare de Lyon und Gare d'Austerlitz. Die Métro-Linie 4 stellt die Verbindung des Ostbahnhofs mit der Gare Montparnasse her und hält ebenfalls am Nordbahnhof.

Eine weitere Nahverkehrsanbindung besteht durch unterschiedliche Buslinien.

Der Zugverkehr im Pariser Ostbahnhof

Aus Deutschland kommst du in Paris am Ostbahnhof an, wenn du in München, Saarbrücken, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm, Kaiserslautern oder Frankfurt am Main abfährst. Des Weiteren erreichst du bei einer Fahrt ab Trier über Luxemburg die französische Hauptstadt über Paris Est.

Die über Belgien verkehrenden Züge aus Köln und Aachen enden in Paris hingegen überwiegend am Nordbahnhof.

Von und nach Straßburg verkehren etwa einmal stündlich TGV-Züge, ein exakter Stundentakt existiert jedoch nicht. Weitere regelmäßig angefahrene Nahverkehrszüge sind Nancy und Metz.

Im Regionalverkehr bedient die in der Eigenschreibweise der SNCF als Paris Est bezeichnete Station die Verbindungen in die Region Champagne-Ardenne.

An das TGV-Netz angeschlossen wurde Paris Est erst 2007, zuvor endeten die aus Süddeutschland oder Straßburg kommenden Züge entweder am Nordbahnhof oder am Gare de Lyon.

Die Nachtzugverbindungen zwischen Paris und Deutschland werden nicht mehr bedient, es existiert jedoch mehrmals wöchentlich ein auch in Berlin haltender Nachtzug der russischen Eisenbahn.

Sehenswürdigkeiten in und rund um die Gare de l'Est

In der Haupthalle des Bahnhofs hängt ein Monumentalgemälde des amerikanischen Malers Albert Herter. Es zeugt unter dem Titel »Le Départ des poilus« vom Transport der französischen Soldaten an die Front im August 1914. Das Bild wurde 1926 angebracht und zeigt Everit, den Sohn des Kunstmalers. Dieser hatte sich freiwillig zum Armeedienst in der verbündeten französischen Armee gemeldet und war im Krieg gefallen.

Weitere Gedenktafeln erinnern an die während des Zweiten Weltkrieges von Paris Est aus durch die deutschen Besatzer deportierten Juden und an die Eisenbahner, die sich dem französischen Widerstand angeschlossen hatten.

Das Empfangsgebäude der Pariser Bahnstation Gare de l'Est gehört seinerseits zu den Sehenswürdigkeiten. Wenn du die Fassade betrachtest, fallen dir zwei allegorische Frauenfiguren auf, welche die beiden Flüsse Seine und Rhein und damit die beiden Endpunkte der zum Eröffnungszeitpunkt von hier aus bedienten Bahnstrecke symbolisieren.

Im Kellergeschoss des Pariser Ostbahnhofs befindet sich eine der größten Miniatur-Eisenbahnanlagen Frankreichs, deren Besuch allerdings nur auf Einladung eines Mitgliedes des sie betreibenden Vereins und bei seltenen Tagen der offenen Tür möglich ist.

Das Centre Pompidou ist weniger als zwei Kilometer von Paris Est entfernt und beherbergt das Nationalmuseum für moderne Kunst sowie eine umfangreiche Bibliothek und Freizeitangebote wie mehrere Restaurants und ein Kino.

Die Geschichte der Gare de l'Est

Der Bahnhof Gare de l'Est in Paris wurde 1849 eröffnet, wobei er zunächst die Bezeichnung »Embarcadère à Strasbourg« trug. Diese bezog sich auf die ihn betreibende Eisenbahngesellschaft sowie auf Straßburg als Endpunkt der von dort ausgehenden Linie.

Im Rahmen der ersten Erweiterung des Zugangebotes wurde der Bahnhof im Jahr 1854 umbenannt und erhielt seinen heutigen Namen, der Ostbahnhof bedeutet. Dieser bezieht sich stärker auf die von dort angefahrenen Ziele als auf die Lage von Paris Est innerhalb der Stadt Paris.

Größere Umbauten am Pariser Gare de l'Est fanden 1885, 1900 und 1931 statt. Einen Meilenstein in der Bahnhofsgeschichte bildete am 04. Oktober 1883 die erstmalige Abfahrt des Schnellzuges Orient-Express in Richtung Konstantinopel (heute Istanbul).

Anzeige