Paris Gare du Nord – Nordbahnhof

Die Gare du Nord ist einer der sechs großen Kopfbahnhöfe, die das Bahnnetz der französischen Kapitale prägen. Paris Nord liegt im 10. Arrondissement am Place Napoléon III in der Nähe des Bahnhofs Gare de l'Est. Der Bahnhof Paris-Nord verfügt über 31 Gleise.
Bahnfof Paris Gare du Nord
Der Bahnhof Paris-Nord befindet sich im 10. Arrondissement ( © Nicolas ROCHETTE - Fotolia.com )

Bahnhof Paris-Nord

Der Bahnhofsname bezieht sich ungeachtet der üblichen Übersetzung als Nordbahnhof nicht primär auf die geografische Lage, sondern gibt vor allem die von dort angesteuerten Reiseziele an, die sich nördlich von Paris befinden.

Der Ostbahnhof Gare de l'Est ist zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

Die Geschichte des Pariser Nordbahnhofs

Der Vorläufer des heutigen Bahnhofes Gare du Nord wurde am 20. Juni 1846 in Betrieb genommen und bestand aus lediglich zwei Gleisen.

Der Beginn des Neubaus erfolgte im Mai 1861, seine Einweihung fand am 19. April 1864 statt. Damals umfasste die Zugstation acht Gleise, die Fertigstellung des Empfangsgebäudes verzögerte sich bis in den Dezember 1865. Die Weltausstellungen der Jahre 1888 und 1900 erforderten weitere Ausbaumaßnahmen.

Im Zweiten Weltkrieg zerstörte ein amerikanischer Luftangriff weite Teile des Bahnhofes, um den Nachschub für die deutsche Wehrmacht abzuschneiden.

Zwischen 1977 und 1981 wurde der unterirdische Bahnhof der RER-Linien gebaut. Ab 1994 erfolgte die Ertüchtigung der Bahnstation für den Hochgeschwindigkeitsverkehr.

Die Aufteilung der Gleise

Der Pariser Nordbahnhof ist heute in vier betrieblich voneinander unabhängige Bereiche aufgeteilt. Diese umfassen Thalys und Eurostar, Intercités (französische Intercitys) und TGV, TER-Linien, RER-Linien und Transilien-Netz.

Dabei sind RER-Linien mit einer deutschen S-Bahn vergleichbar, allerdings ohne Anerkennung internationaler Fernfahrausweise. Das Transilien-Netz verbindet hingegen Paris mit dem Umland und stellt eine Besonderheit des Bahnnetzes der französischen Hauptstadt dar, während TER die im gesamten Bahnnetz übliche Bezeichnung für Regionalzüge ist.

Der Pariser Nordbahnhof ist mit 700.000 Fahrgästen je Tag der größte europäische und weltweit der drittgrößte Bahnhof.

Wie bei allen großen Bahnhöfen in Paris, so handelt es sich auch bei der Station Gare du Nord um einen Kopfbahnhof. Er verfügt über siebenundzwanzig überirdische und vier unterirdische Bahnsteiggleise. Hinzu kommen die Gleise der Métro und die Bahngleise des betrieblich mit dem Nordbahnhof verbundenen Haltepunktes Paris-Magenta.

Verbindungen am Paris Gare du Nord nach Deutschland

Die wichtigste Verbindung vom Pariser Nordbahnhof nach Deutschland stellt der Thalys in Richtung Köln mit teilweiser Verlängerung nach Dortmund oder nach Amsterdam dar.

Die in die Niederlande verkehrenden Züge haben am Bahnhof Brüssel-Süd Anschluss in Richtung Deutschland, sodass inklusive der Umsteigeverbindungen ein Stundentakt besteht.

Bis in die 1990er Jahre verkehrte der Nord-Express als internationaler Schnellzug von Paris über Aachen und Hamburg nach Kopenhagen. Der Zugverkehr nach Süddeutschland wird traditionell über den Ostbahnhof abgewickelt.

Der Stadtverkehr am Pariser Nordbahnhof

Direkt am Gare du Nord halten an den unterirdischen Bahnsteigen die RER-Züge der Linien B und D. Des Weiteren steuern die Métro-Züge der Linien 4 und 5 den Bahnhof an. Die Linie 2 hält an der Station La Chapelle, die über einen Fußgängertunnel mit dem Nordbahnhof verbunden ist.

Der RER-Bahnhof Magenta liegt zwischen den Bahnhöfen Gare du Nord und Gare de l'Est, betriebstechnisch gilt er als Bestandteil des Nordbahnhofs. An ihm halten die RER-Züge der Linie E.

Weitere Anschlüsse an die einzelnen Stadtteile stellen zahlreiche den Bahnhof berührende Buslinien her.

Der Bahnhof als Sehenswürdigkeit

Filmfreunde erinnern sich an zahlreiche Kinofilme, in denen der Pariser Nordbahnhof als Kulisse diente. Bekannte Werke sind »Die fabelhafte Welt der Amélie« und »Mr. Bean macht Ferien«.

An der sehenswerten Fassade fallen acht Frauenstatuen auf, die wichtige Reiseziele symbolisieren. Von diesen fahren oder fuhren nach Köln, Brüssel, Amsterdam, London, Warschau und Berlin tatsächlich Züge ab dem Nordbahnhof ab, während Frankfurt am Main und Wien ausschließlich ab der Station Gare de l'Est bedient werden.

Das Reiseziel Berlin stellt eine Besonderheit dar, da es früher vom Nordbahnhof aus angefahren wurde.

Anzeige