Französische Nationalbibliothek – François Mitterrand

Bibliothèque nationale de France (site de Tolbiac)

Die Bibliothèque nationale de France (site François-Mitterrand) (BnF) ist ein imposantes Beispiel moderner Architektur. Die BnF beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung von rund 14 Millionen Büchern und Manuskripten und liegt im Südosten von Paris.

Das moderne Gebäude im 13. Arrondissement von Paris trägt zu Ehren seines Initiators den Namen François-Mitterrand und du erreichst es mit der Metro M6 (Quai de la gare), der M14, der RER C (Bibliothèque François Mitterrand) oder mit den Bussen 89, 62, 64, 132 oder 325.

Die Türme des Wissens

Inmitten eines 60.000 Quadratmeter großen Areals liegt das moderne Gebäude der Bibliothèque nationale de France. Zum Gelände gehört ein 12.000 Quadratmeter großer Garten, zu dem du als Bibliotheksbesucher Zugang hast. Entworfen wurde der futuristische Bücherspeicher vom jungen französischen Architekten Dominique Perrault, der dafür auch gleich den Mies van der Rohe Award für European Architecture einheimste.

Die vier 79 Meter hohen, L-förmigen Ecktürme der Bibliothek symbolisieren aufgeschlagene Bücher und tragen die Namen: Turm der Zeit, Turm der Gesetze, Turm der Zahlen und Turm der Buchstaben. In der BnF ist Europas größte Buchtransportanlage installiert - auf 6,6 Kilometern Profilschienen sind 300 selbstfahrende Behälter zu 151 Zielbahnhöfen unterwegs.

Sammeln und Bewahren

Der Bestand der Nationalbibliothek wird auf rund 30 Millionen Bücher und Dokumente geschätzt - aus dem geistigen, künstlerischen und wissenschaftlichen Bereich. In erster Linie soll die Bibliothèque nationale de France das französische Dokumentenerbe bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Doch sie hat auch noch andere Aufgaben: Kataloge publizieren, Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Anstalten und die Teilnahme an Forschungsprogrammen. Jährlich kommen 150.000 neue Dokumente hinzu - der Erwerbungsetat liegt bei über 20 Millionen Euro. Anders als die Deutsche Nationalbibliothek ist die BnF eine Universalbibliothek und sammelt nicht nur Schriften aus oder über Frankreich, sondern auch darüber hinaus.

Die Wurzeln der BnF

Die Ursprünge der Nationalbibliothek findest du im Mittelalter bei Karl V., dessen Handschriftensammlung 917 Manuskripte umfasste, die er zunächst im Louvre unterbrachte. Ein besonderer Bestand ist der "Enfer", eine Sammlung kostbarer und seltener Bücher, die Druckwerke erotischen und pornografischen Inhalts umfasst und nur mit Bewilligung eingesehen werden kann. Zahlreiche wechselnde Ausstellungen präsentieren die Schätze der BnF, dazu finden Konzerte, Kolloquien und interessante Begegnungen mit Persönlichkeiten aus Politik und Kultur statt.

Reiseinfos
Adresse

Bibliothèque nationale de France
Quai François Mauriac
75706 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten