16 Tipps, wie du heiße Tage in Paris ganz cool überlebst

Paris ist per definitionem eine Stadt für alle Lebenslagen und Jahreszeiten. Aber wie überlebt man dort heiße Tage, ja veritable Gluthitzeperioden (die berühmten 'canicules')? Was kann man machen, wenn der Asphalt brennt, die Luft flirrt und der Schweiß trieft? Eine ganze Menge! 16 Tipps für - wortwörtlich - heiße Tage in Paris gebe ich dir in diesem Artikel.
Paris Sommer
Paris im Sommer ( © Syda Productions – Fotolia.com )

Was machen, wenn Hitze herrscht in Paris?

Leider ist Hitze in Paris an sich nicht erträglicher als in Moskau oder New York. Aber du hast ja mich. Und wenn du den einen oder anderen meiner Tipps beherzigst, dann solltest du mit ihr so klarkommen, dass sogar noch etwas Vergnügen für dich dabei herausspringt.

Heiße-Tage-Tipp 1: Baden im Bassin de la Villette

Beginnen wir mit etwas Neuem: Seit Mitte Juli 2017 ist es möglich, im Bassin de la Villette zu baden. Das Bassin de la Villette gehört zum Canal Saint-Martin und ist ein Kanalfreibad. Es hat drei Becken mit unterschiedlicher Wassertiefe. Der Eintritt ist gratis. Die Stadt Paris behauptet, dass die Wasserqualität gut sei. Ich selbst habe das nicht überprüft. Solltest du im Bassin de la Villette baden und drei Tage später noch am Leben sein, wäre es schön, wenn du dich bei mir meldetest. Dann hätten wir eine empirische Grundlage.

Hitze-Tage-Tipp 2: Picknick

Vorausgesetzt, man hat Essen und Getränke dabei, kann man in Paris an vielerlei Orten zünftig picknicken. Bei Hitze ist ein schattiges Plätzchen von Vorteil. Aber auch unter der prallen Sonne erträgt man die Hitze mit Picknick besser als ohne. Empfehlenswert ist der Verzehr kühlender Speisen: Äpfel, Kaninchen, Salat und Zitronen etc. Am Canal Saint-Martin picknicken viele Pariser ohne Tourismushintergrund, speziell am Quai de Valmy. Bitte nicht im Restaurant picknicken! Das macht die Kellner aggressiv.

Heiße-Tage-Tipp 3: irgendein anderes Freibad

Es muss ja nicht das Bassin de la Villette sein. Ein anderes Freibad tut es auch. Mit Freibädern, wie du sie aus Deutschland gewohnt bist, haben Pariser Freibäder freilich meist nicht viel zu tun. Pariser Freibäder sind knapp an der Zahl und klein, zwar etwas größer als Badewannen, aber im Vergleich zu Deutschland doch klein. Ein paar Kubikzentimeter Wasser lassen sich indes meist ergattern. Probier doch mal die Piscine Joséphine-Baker auf der Seine. Ja, Joséphine Baker war die mit den Bananenröckchen... Bananenschalen sind in dem Freibad aber eher selten. Viele empfehlen auch:

  • die Piscine d'Auteuil,
  • die Piscine Keller,
  • die Piscine Roger Le Gall
  • oder den Aquaboulevard im 15. Arrondissement.
Paris Freibad
Schwimmbad auf der Seine ( © morane – Fotolia.com )

Hitze-Tage-Tipp 4: Paris Plages

Paris liegt nicht am Meer, hat aber einen Strand: Paris Plages am Seine-Ufer! Fläz dich auf einen Liegestuhl, hol dir ein Kaltgetränk oder flirte ein wenig herum. Letzteres allerdings facht die Hitze gegebenenfalls noch an. Alternativ kannst du auch die untergehende Sonne mit deinem melancholischen Dauerblick beglücken. Übrigens: Am Pariser Strand gibt's diese genialen Wasserzerstäuber, unter denen man durchlaufen und sich abkühlen kann...

Heiße-Tage-Tipp 5: Eis essen

Eis essen ist bei Hitze eigentlich eine Falle. Erst spürt man Kühlung. Doch der ganze Zucker heizt dem Körper kurz nach dem Geschlecke ordentlich ein. Im Grunde sollte man Eis lieber im Herbst und Winter essen. Die Leute machen's aber umgekehrt. Und daher meine Tipps:

  • Berthillon auf der Île Saint-Louis,
  • Amorino,
  • Dalloyau.
Eis essen Paris
Eis essen in Paris ( © Sunny studio – Fotolia.com )

Amorino und Dalloyau verkaufen ihr Eis an verschiedenen Orten in Paris. Stolperst du schon drüber! Berthillon verzapft nach Meinung vieler das beste Eis in Paris. Mir schmeckt's auch bei Amorino...

Hitze-Tage-Tipp 6: Pétanque spielen

Pétanque bzw. Boules ist in Frankreich nicht mehr nur der Sport der alten Herren ohne Ferrari und Golfschläger. Auch die Jungen haben das gemächliche Spiel wiederentdeckt - ich hoffe, nicht aus Gründen körperlicher Dekadenz... Pétanque-Spielplätze gibt es in etlichen Pariser Parks. Wer einem menschlichen Wesen eine der schweren Kugeln an den Kopf wirft, muss in Frankreich zur Strafe zehn Camemberts innerhalb einer Stunde verzehren.

Heiße-Tage-Tipp 7: Shoppen

Shoppen ist in Paris ganzjährig ein heißer Tipp. Aber es geht beim Shoppen ja nicht nur ums Kaufen. Gewöhnlich frequentiert man bei Ausübung der Hochkulturtechnik Shoppen die großen Pariser Kaufhäuser. Und die sind im Sommer paradiesisch klimatisiert... Ich kenne Leute, die haben sich da im Hochsommer einen Schnupfen geholt. Aber auch die Schnäppchenjäger kommen auf ihre Kosten: Der Sommerschlussverkauf startet in Paris am letzten Mittwoch des lieblichen Monats Juni und zieht sich bis Anfang August.

Shoppen Paris Sommer
Shoppen in Paris ( © Minerva Studio – Fotolia.com )

Hitze-Tage-Tipp 8: Café-Terrasse

Eine Café-Terrasse findest du in Paris selbst ohne Google Maps. Pflanz dich unter einen Sonnenschirm, stell dein Touri-Gepäck neben den Stuhl und puste einmal durch. Wenn du keine hübsche junge Frau bist, werden die Kellner dich zwar grantig bedienen, aber dafür darfst du schließlich auch ein Vermögen für ein Kaltgetränk bezahlen.

Heiße-Tage-Tipp 9: Katakomben

Nach dem französischen Code civil muss man nicht tot sein, um die Pariser Katakomben im 14. Arrondissement zu besuchen. Dafür herrschen unter der Erde immer 14 Grad Celsius! Menschen mit Gespensterunverträglichkeit sollten die Katakomben allerdings weiträumig meiden. Alle anderen können neben der kühlen Temperatur auch eine tolle Sehenswürdigkeit genießen: Schädel und Knochen, Schädel und Knochen, Schädel und Knochen.

Hitze-Tage-Tipp 10: Trinkwasserbrunnen

Paris zählt schlappe 1.200 Trinkwasserbrunnen (à peu près). Wenn du einen suchst und keinen findest, wird's Zeit für den Augenarzt. Bekannt und beliebt sind die grünen Wallace-Brunnen. Anmutige Frauen mit langen Gewändern tragen die Kuppeln jener Trinkwasserspender. Das entspannt und erfrischt. Ah, c'est la France... (Der Fairness halber sei gesagt: Die Frauen sind nicht aus Fleisch und Blut.)

Heiße-Tage-Tipp 11: Parks besuchen

Du könntest natürlich auch etwas fürchterlich Banales machen und einen der fünf Trillionen Pariser Parks aufsuchen, um dir ein schattiges Plätzchen zu erobern (eventuell in Verbindung mit Hitze-Tage-Tipp 2). Zuweilen schläft man daselbst ein. Dann gibt's die schönsten Träume, die du je geträumt hast... Eventuell ist, wenn du aufwachst, allerdings dein Portemonnaie verschwunden.

Hitze-Tage-Tipp 12: Garten eines Pariser Museums

Wenn du kulturell distinguiert bist und einfache Parks dir viel zu vulgär sind, dann schau nach einem Pariser Museum mit Garten. Die sind oft ruhig und schattig und wie aus der Zeit gefallen. Zugang zu Kaffee und Kuchen ist aber meist trotzdem gewährt. Empfehlenswert sind etwa die Gärten:

Heiße-Tage-Tipp 13: Wasserspiele, -fontänen, -zerstäuber

Wasserzerstäuber hatten wir ja schon bei Hitze-Tage-Tipp 4. Aber diese Zerstäuber finden sich nicht nur bei Paris Plages, sondern zum Beispiel auch auf der Place de la République, wo dich noch weitere Wasserspiele und Fontänen erfrischen können. Ähnliche Wasserspielereien halten der Parc André Citroën und der Strawinski-Brunnen am Centre Pompidou bereit.

Hitze-Tage-Tipp 14: Museen

Die Pariser Museen sind gewöhnlich klimatisiert. C'est pourquoi... Und wenn du zusätzlich etwas Kultur abbekommst, wirst du auch nicht dran sterben. Der Louvre ist natürlich der Louvre, aber es gibt in Paris noch zahllose weitere Schatzkammern. 90 Prozent aller Franzosen würden, wenn man sie fragte, dem Satz zustimmen, dass die Pariser Museen etwas weniger morbide seien als die Pariser Katakomben. Im Präsidentschaftswahlkampf hat das Thema aber keine Rolle gespielt.

Heiße-Tage-Tipp 15: Kirchen

Wer es mit Schädeln nicht so hat und also die Katakomben meiden möchte (Tipp 9), wer in Museen auf der Sitzinsel einnickt oder im Stehen brutale Rückenschmerzen bekommt (Tipp 14) und wer für die Pariser Kaufhäuser nicht die nötige Konsummentalität (oder das nötige Kleingeld) mitbringt (Tipp 7), der kann eine der Pariser Kirchen besichtigen. In den Kirchen ist es in jedem Fall deutlich kühler als draußen. Und wer Glück hat, entdeckt den Höchsten und ist dann ohnehin jeglicher Sorge enthoben.

Kirche Paris
Kathedrale Notre-Dame ( © Sergii Figurnyi – Fotolia.com )

Hitze-Tage-Tipp 16: Kino

Im Zweifel tut auch das Kino seinen kühlenden Dienst. Aber ins Kino könntest du auch in Buxtehude, Darmstadt oder Wattenscheid gehen. Besser als den Hitzetod sterben ist es jedoch allemal. In Paris laufen viele Filme in Originalversion. Du bist also nicht davon abhängig, die französische Sprache zu beherrschen. Deutsche Filme sind meist rar. Aber mit Englisch kommst du weiter. Ich empfehle den Kinobesuch ohnehin mit attraktiver Begleitung. Dann schreibst du dein eigenes Drehbuch...

Fazit und Killer-Tipp

Wer in Paris weilt, wenn es richtig, richtig heiß ist, braucht nicht den Kopf in den geschmolzenen Asphalt zu stecken. Nein, er, sie oder was auch immer kann genauso gut einen meiner Tipps beherzigen oder auch zwei oder drei. Und für den Fall, dass wirklich kein Tipp Wirkung zeigt, habe ich noch einen Killer-Tipp für dich: ab zum Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle und in den nächsten Flieger nach Tromsø, das 'Paris des Nordens'!

Anzeige