Rodin-Museum

Musée Rodin

Rodin-Museum
Das Musée Rodin wurde im Jahr 1919 eröffnet ( © Paris Tourist Office - Photographer : Jacques Lebar )

Im Rodin-Museum kannst du alle Hauptwerke des französischen Bildhauers Auguste Rodin betrachten. Zum Teil sind die Skulpturen im Museumsgarten aufgestellt. Das Musée Rodin ist ein Kulturschatz – in bester Lage von Paris, im 7. Arrondissement, in direkter Nähe zum Hôtel des Invalides und zum Hôtel Matignon.

Das Museum liegt in der Rue de Varenne und ist über die Métro-Station Varenne leicht zu erreichen. Für Freunde der Bildhauerkunst ist das Rodin-Museum neben dem Louvre ein weiteres sehr sehenswertes Kunstmuseum.

Tickets & Touren

Musée Rodin – Werke des großen Bildhauers

Ein anderer Name des Museums lautet Hôtel Biron. Zurückzuführen ist diese Bezeichnung auf den französischen Marschall Duc de Biron, der den Stadtpalast 1753 übernahm.

Erbaut wurde das Hôtel Particulier von 1727 bis 1732 für einen Finanzmann und diente seither als standesgemäße Unterkunft für Adlige und Kleriker. Seit 1904 wurde das stattliche Gebäude mit seiner beschwingten, hellen Fassade als Wohnung Künstlern zur Verfügung gestellt. Von 1908 bis 1917 nutzte der in Meudon ansässige Bildhauer Auguste Rodin das Hôtel Biron als zusätzliches Atelier.

Als 1909 geplant wurde, das Gebäude abzureißen, um Platz für Neubauten zu schaffen, wandte sich Rodin gegen diese Pläne. Aufgrund seiner Intervention blieb das Hôtel Biron erhalten. Der Künstler starb 1917 und die Pariser beschlossen, Rodin mit einem bleibenden Andenken zu ehren.

Werke von Rodin, Claudel und andere Kunstexponate

Das Rodin-Museum enthält eine große Auswahl von Skulpturen des Bildhauers, die die ganze Bandbreite seines Schaffens umfasst. Für Kunstkenner besonders interessant ist die Korrespondenz Rodins, die im Museum aufbewahrt wird. Außerdem sind Werke der Rodin-Muse, Camille Claudel, ausgestellt.

Die Privatsammlung des Bildhauers, die unter anderem auch ein Werk von Vincent van Gogh enthält, gehört zu den weiteren Höhepunkten des Musée Rodin. Außerdem werden Zeichnungen, Gemälde, Drucke, Antiquitäten und Keramikgegenstände gezeigt.

Das „Höllentor“ und „Der Denker“

Ein Spaziergang durch den Barockgarten hinter dem Hôtel Biron ist ein Muss beim Besuch des Rodin-Museums. Hier steht das „Tor zur Hölle“ ("La porte d’enfer“), das als Lebenswerk Rodins gilt. Das Höllentor ist ein Bronzeguss, der erst posthum nach den Plänen des Künstlers gegossen wurde. 37 Jahre lang hatte Rodin an dem Entwurf gearbeitet, der im Auftrag des französischen Staates erteilt worden war.

Berühmte Figuren aus dem Hauptwerk wie „Der Denker“ (Le penseur) entstanden als Einzelwerke. Auch der „Denker“ und „Die Bürger von Calais“ sind im Garten ausgestellt.

In der erst 2005 eingeweihten Kapelle des Musée Rodin werden zusätzlich Sonderausstellungen gezeigt. Für Kunstliebhaber gehört ein Besuch des Rodin-Museums in Paris zu den Höhepunkten einer Reise in die französische Hauptstadt.

Reiseinfos
Adresse

Musée Rodin
77 Rue de Varenne
75007 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten