Nachtleben in Paris

Das Nachtleben in Paris ist immer eine Reise wert. Auch bei Nacht bietet die französische Metropole zahlreiche Highlights und Attraktionen. Einen groben, aber umfassenden Überblick liefert dir dieser Artikel.
Paris Nachtleben
Eine Bar in der Rue Oberkampf ( © Paris Tourist Office - Fotograf : Amélie Dupont )

Paris bei Nacht durchstreifen

In Paris kommen Nachtschwärmer ausgezeichnet auf ihre Kosten. So bietet die französische Hauptstadt, die auch Stadt des Lichts genannt wird, ihren Besuchern zahlreiche Angebote, die von Bars bis hin zu noblen Cabarets und Spielcasinos reichen.

Allerdings sollte gut überlegt werden, wohin man sich in der Großstadt begibt. Vor allem die Regionen rund um die Champs-Élysées sowie um das Trocadéro gelten als überfüllt mit Touristen und für einen Besuch in den dortigen Bars muss oft tief in die Tasche gegriffen werden.

Auch das Viertel Montmartre ist vor allem in den Sommermonaten gut besucht, doch punktet es mit einem Ausblick von der Basilika Sacré-Cœr, der einen Besuch unbedingt lohnt.

Nachtleben – Bastille und Oberkampf

Zu den beliebtesten Ausgehvierteln von Paris zählen die Place de la Bastille sowie Oberkampf im 11. Stadtbezirk. Benannt wurde das Bastille-Viertel nach seinem historischen Hintergrund während des Sturms auf die Bastille am 14. Juli 1789, der die Französische Revolution einleitete. Später waren dort in erster Linie Möbelhandwerker und Schreiner ansässig.

Im Laufe der Zeit kam es zu einem Wandel in ein Bohème- und Yuppie-Viertel. Außerdem befinden sich dort zahlreiche Restaurants, Bars, Designerboutiquen und Hinterhofateliers. Von den Modedesignern wurde zudem der „Look Bastille“ geschaffen. Sogar neues Montmartre oder neues St. Germain wurde das Viertel genannt.

In den letzten Jahren wechselte die sogenannte „Szene“ weiter nach Norden in das Viertel Oberkampf. Zu den Zentren, in denen sich eine Vielzahl an Bars, Clubs, Restaurants und Galerien befinden, gehören die Rue Oberkampf sowie die Rue Ménilmontant. Die Atmosphäre dort gleicht der in einem Dorf. In den Hinterhöfen sind Agenturen, Fotostudios, Architekten und Produktionsfirmen ansässig, sodass es sich um ein angesagtes Künstlerviertel handelt.

Der ungewöhnliche Name Oberkampf stammt von dem französischen Menschenfreund und Tuchfabrikanten Christophe-Philippe Oberkampf (1738-1815), der deutscher Abstammung war. Das Viertel gilt als überaus attraktiv, da dort Restaurants mit internationaler Küche sowie angesagte Bars und Clubs vorhanden sind. Das Nachtleben beginnt in der Regel um 22 Uhr und verläuft bis in den Morgengrauen.

Das Nachtleben rund um die Rue de Ménilmontant

Das Viertel um die Rue de Ménilmontant punktet mit seinem Vorkriegscharme. So verfügt es über enge, kleine Gassen, die sich zwischen der Rue de Belleville und der Rue de Ménilmonant befinden. Es gilt als Viertel der kleinen Leute und ist ein interessantes Ziel für einen gemütlichen Spaziergang am Abend.

Eine beliebte Anlaufstelle für Ausflüge stellt die Rue de Ménilmontant schon seit dem 18. Jahrhundert dar. Ihren Namen verdankt die Straße einer Villa, die die Bezeichnung „Mesnil mautemps“ trug. Übersetzt bedeutet dies „Villa des schlechten Wetters“. In der Umgangssprache der Franzosen wurde dann Mesnil Montant (ansteigend) daraus. So steigt die Rue tatsächlich steil an.

Ebenfalls einen Abstecher wert ist die Rue des Envierges, in deren Musiklokalen gerne getanzt und gesungen wird. Am unteren Ende der Straße erwartet den Besucher ein wunderbarer Ausblick über ganz Paris.

Am Place Maurice-Chevalier gibt es viele Bars und Restaurants, die nicht nur im Sommer zu einem Besuch einladen.

Kein Nachtleben ohne Clubs und Discos

Paris verfügt über eine stattliche Anzahl an attraktiven Clubs und Discos, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. In manchen davon besteht sogar die Möglichkeit, Prominenten und Stars zu begegnen, sofern der Türsteher Einlass gewährt. Dazu gehört der Club VIP ROOM, der von den Champs-Élysées in die Rue de Rivoli wechselte und sich seither in den Räumen des früheren Clubs „La Scala“ befindet. Mitunter halten dort Modedesigner wie Karl Lagerfeld private Zusammenkünfte ab. So gilt der VIP ROOM als Ort für Promis, die gerne gesehen werden wollen.

Le Badaboum

Das Badaboum ist in einem früheren Konzertsaal auf der Place de la Bastille untergebracht. Zum Badaboum gehört eine Bar/Restaurant, die neben dem Club angesiedelt ist. Im Erdgeschoss gelegen ist der umfangreiche Dancefloor mit seiner langen Bar. Geöffnet ist das Badaboum von Donnerstag bis Samstag. An den anderen Tagen geben dort oft diverse Musikgruppen Konzerte.

Le Showcase

Einer der bekanntesten Clubs von Paris ist das Showcase, das unmittelbar am Seineufer zu finden ist. Dort liegt es im Gewölbe des Pont Alexandre III unter einer malerischen Brücke. Der Club gilt als Treffpunkt der Reichen und Schönen, die House und Techno bevorzugen. Er liegt nicht weit von den Champs-Élysées entfernt und bietet zahlreiche französische und internationale DJs, die House und Techno auflegen.

Auch Cabarets gehören zum Pariser Nachtleben

Berühmtheit erlangte die Stadt der Lichter nicht zuletzt durch ihre beeindruckenden Cabaret-Shows und Revues. Diese locken die Nachtschwärmer immer wieder in großer Anzahl an.

Zu den bekanntesten zählt zweifellos das Moulin Rouge, auch als rote Windmühle bekannt. Das 1889 gegründete Moulin Rouge befindet sich im Stadtviertel Montmartre am Place Pigalle. Mit seinen bekannten Can Can Tanznummern bildete das Moulin Rouge das Vorbild für zahlreiche andere Cabarets.

Ebenfalls beliebt ist das Crazy Horse an der Avenue George V. Es wird auch Le Crazy Horse Saloon genannt und stellt eher ein Variété als ein Kabarett dar. Bekannt wurde das Etablissement vor allem durch seine freizügigen Tänzerinnen. Darüber hinaus geben sich dort Pantomimen, Jongleure und Magier die Ehre.

Zu den beliebtesten Cabarets von Paris gehört außerdem das Revuetheater Lido. Gegründet wurde es im Jahr 1946 in einem früheren Schwimmbad an der Avenue des Champs-Élysées. Der Zuschauersaal fasst Platz für 1150 Besucher, die dort immer wieder internationale Stars bei ihren Darbietungen bewundern können.

Szene-Lokale des Nachtlebens

Wer gerne in Etablissements mit edler Atmosphäre einkehrt, ist in Paris genau an der richtigen Adresse. Allerdings ist fast überall auf den Dresscode zu achten, weil einem die Türsteher sonst den Einlass verwehren könnten.

In den Szene-Lokalen wie dem "Le Baron" an der Avenue Marceau, der Bar du Plaza Athénée an der Avenue Montaigne, dem Nirvana Club an der Avenue Matignon sowie der Buddha Bar an der Rue Boissy d'Anglas erwartet die Besucher viel Musik wie lateinamerikanische Rhythmen, Techno, Garage, House, Drum 'n' Bass und Hip Hop.

Casinos

Auch dem Glücksspiel lässt sich in Paris und Umgebung frönen. So legen viele Besucher wert auf abendlichen Nervenkitzel in einem der Spielcasinos der französischen Hauptstadt.

Das größte und bekannteste ist das Casino „Barrière Enghien-les-Bains". Dort können Amateur- und Profispieler ungestört ihrer Leidenschaft nachgehen. Angeboten werden 44 Spieltische mit französischem und englischem Roulette. Auch 500 Spielautomaten stehen zur Verfügung. Des Weiteren lassen sich Black Jack, Stud Poker und Punto Banco spielen, um sich den Abend zu vertreiben.

Das Casino, das in der Thermenlandschaft Val d'Oise liegt, ist Teil einer Hotelanlage. So gibt es also auch jenseits des Glücksspiels Entspannungsmöglichkeiten wie Spas, Restaurants und Cocktailbars.

Pariser Nachtleben in Lokalen und Kneipen

Wer es lieber einfacher mag und gerne abends ein Lokal, einen Pub oder eine Kneipe besucht, kommt in Paris ebenfalls auf seine Kosten. Rund um die Champs-Élysées, den Place de la Bastille und den Boulevard Saint-Germain steht eine Vielzahl an entsprechenden Einrichtungen zur Verfügung.

Zwischen Bars und Cafés lässt sich in Paris kaum unterscheiden. So öffnen beide Etablissements lange und bieten sowohl Kaffee als auch alkoholische Getränke an. Besonders beliebte Pariser Lokale sind das Café Charbon, Le Fumoir, die Twenty One Sound Bar, Barrio Latino sowie Le Bistrot des Dames.

Im Sommer in Paris abends ausgehen

In den Sommermonaten lässt sich Paris auch am Abend mit einem Glas Rotwein an der Seine genießen. Zu empfehlen sind dazu der Quai de la Gare, das Ufer an der Métrostation Invalides sowie der Stadtstrand Paris-Plages.

Im Parc de la Villette werden außerdem abendliche Open-Air-Kinovorstellungen abgehalten. Dabei strahlen die Veranstalter die Filme stets in der Originalsprache aus.

Fazit zum Nachtleben in Paris

Das abendliche Angebot in Paris ist riesengroß, sodass für jeden Nachtschwärmer etwas dabei sein sollte.

Anzeige