Place de la Bastille

Place de la Bastille

Die Place de la Bastille symbolisiert wie keine anderer Platz in Paris die Französische Revolution. Hier stürmten die Pariser am 14. Juli 1789 die Bastille, jenes verabscheute Staatsgefängnis des Ancien Régime. Bereits in diesen ersten Stunden fielen adelige Köpfe – das Volk hinterließ auf dem Weg in die Freiheit eine blutige Spur.

Rasche Verwandlung eines Platzes

Schon kurz danach wurde die Bastille abgetragen, und aus ihren Steinen wurden Dutzende von originalgetreuen Nachbauten im Kleinformat gefertigt und über das Land verteilt. Heute erinnern auf der Place de la Bastille nur noch Linien im Straßenpflaster an die ehemalige Burg und Festung, die nicht nur eine „kleine Bastion“ – so die Übersetzung des französischen Wortes „Bastille“ –, sondern gleichzeitig auch Teil der Stadtmauer war. Einen Teil dieses Überrestes finden Interessierte auf einem Bahnsteig der Metrostation „Bastille“.

Einst lag die Bastille im Osten von Paris, heute befindet sich dieser wichtige Verkehrsknotenpunkt mitten in der City und grenzt an das vierte, elfte und zwölfte Arrondissement. Die Metrolinie 5 hält am Südwestrand des Platzes. Noch unter dieser Station führt der Canal Saint-Martin hindurch, der von der Seine aus bis zum Platz als Yachthafen dient, dann für zwei Kilometer unterirdisch weitergeführt wird und weiter nordöstlich wieder zu Tage tritt.

Genius der Freiheit

Der reiche Bauunternehmer Pierre-François Palloy, der auch den Abriss der Bastille vollzog, sorgte für die Grundsteinlegung einer Freiheitssäule, die allerdings nie errichtet wurde. Stattdessen stand bereits 1831 die Julisäule auf der Place - die Platzbenennung erfolgte bereits 1792. Seit 1833 schmückt der vergoldete „Genius der Freiheit“ von Augustin-Alexandre Dumont die Säule. Darunter lassen sich historische Gräber besuchen.

Treffpunkt für jedermann

Der 14. Juli gilt in Frankreich bis heute als Nationalfeiertag. Den modern eingerichteten Platz erreichen sechs Straßen, ansonsten dient er häufig kulturellen Events als Open-Air-Ambiente. Musikliebhaber schätzen das von dem kanadischen Architekten Carlos A. Ott geplante Opernhaus, die Opéra Bastille, die 1989 als zweites Pariser Opernhaus eröffnet wurde. Sportliche besuchen bei gutem Wetter an den Sonntagen den 20 Kilometer langen Parcours für die Inlineskater; der Besuch ist kostenlos. Die Place de la Bastille ist alltags wie an Feiertagen ein Treffpunkt für Pariser Bürger und natürlich Touristen aller Herren Länder.

Reiseinfos
Adresse

Place de la Bastille
75011 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten