Place de la Concorde

Place de la Concorde

Place de la Concorde Paris
Der Place de la Concorde im 8. Arrondissement ( © richie0703 - Fotolia.com )

Die Place de la Concorde ist nicht nur einer der fünf königlichen Plätze von Paris, sie ist auch der größte Pariser Platz überhaupt. Wie die Place Vendôme oder die Place des Victoires sollte sie einst die Macht des Monarchen symbolisieren.

Touristenmagnet auf der 'Königsachse'

Im 8. Arrondissement solltest du dir keinesfalls die imposanten Perspektiven und die Sehenswürdigkeiten der sogenannten „Königsachse“ entgehen lassen. Vom Arc de Triomphe über die Avenue des Champs-Élysées bis hin zum Louvre zeigt sich Paris monumental und eindrucksvoll. Dazwischen liegt die Place de la Concorde mit gleichnamiger Métrostation.

In unmittelbarer Nähe zur Seine und zu den Jardins des Tuileries ist sie ein Touristenmagnet. Wenn du den Platz ohne Menschen- und Automassen auf dich wirken lassen willst, solltest du den Besuch am besten frühmorgens oder für den späten Abend einplanen.

Königlicher Platz für alle

Zusammen mit vier anderen Plätzen in der französischen Hauptstadt zählt die Place de la Concorde zu den sogenannten „königlichen Plätzen“. Die Place de la Concorde ist nicht nur der größte Platz von Paris, sondern auch der zweitgrößte Frankreichs. Angelegt von dem Architekten Jacques-Ange Gabriel, stand in ihrer Mitte bis zur Revolution eine Reiterstatue von König Ludwig XV.

Heute finden auf der Place de la Concorde die Feiern zur Fête nationale am 14. Juli statt. An diesem Tag feiert die Grande Nation mit Militärparaden von der Place de la Concorde bis zum Arc de Triomphe ihre Siege der Vergangenheit.

Wo einst die Guillotine stand…

Am 14. Juli 1789 begann mit dem Sturm auf die Bastille die Französische Revolution. In deren Verlauf wurden über 1.300 Menschen hingerichtet, die meisten davon öffentlich auf der Place de la Concorde. Ludwig XVI. und Königin Marie-Antoinette mussten hier das Schafott besteigen.

Damals hieß der Platz „Place de la Révolution“. Seinen heutigen Namen „Platz der Eintracht“ erhielt er 1795, als nach den Wirren der Revolutionsjahre das Direktorium versuchte, die nationale Einigkeit wieder herzustellen, endgültig aber erst nach der Julirevolution von 1830.

Ägyptischer Granit und italienischer Barock

Zentraler Blickfang auf der Place de la Concorde ist der 3.000 Jahre alte Obelisk, der aus rosa Granit besteht und als Geschenk des ägyptischen Statthalters zur Regierungszeit des Bürgerkönigs Louis-Philippe nach Paris gebracht wurde.

Ansonsten zieren den Platz steinerne Allegorien von acht französischen Städten und riesige Bronzebrunnen im Stil des italienischen Barock. Sie verweisen mit ihren Figuren aus Schifffahrt und Fischerei auf das seit 1789 an der Place de la Concorde ansässige Marineministerium.

Hôtel de Crillon

Auch das Hôtel de Crillon hat hier seinen Sitz, ein ehemaliger Adelspalast, in dem seit 1907 ein Luxushotel untergebracht ist. Während des Zweiten Weltkriegs nächtigten hier deutsche Truppen, später Größen wie Helmut Kohl, Charlie Chaplin oder Arnold Schwarzenegger.

Reiseinfos
Adresse

Place de la Concorde
75008 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten