Petit Palais

Petit Palais

Petit Palais
Der Petit Palais war Ausstellungspavillon der Weltausstellung von 1900 ( © Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand )

Der Petit Palais ist der kleine Bruder des Grand Palais. Er beherbergt Kunstsammlungen der Stadt Paris, aber auch Wechselausstellungen. Der Petit Palais ist ein beeindruckendes Beispiel des Belle-Époque-Historismus. Erbaut wurde er – wie der gegenüberliegende Grand Palais – zur Weltausstellung 1900.

In einer Kunststadt wie Paris solltest du dich auf jeden Fall in die Welt der Museen und Galerien begeben. Zuerst fällt einem da sicher der Louvre ein, das Musée d'Orsay, das Rodin-Museum oder das Centre Pompidou.

Aber auch das Museum im Petit Palais lohnt einen Besuch. Das Haus in der Avenue Winston-Churchill ist mit der Métrolinie 13 (Haltestelle Champs-Elysées-Clémenceau) bequem erreichbar. Und im 8. Arrondissement locken ja mit der Place de la Concorde, der Kirche La Madeleine und dem Arc de Triomphe auch sonst noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sodass du dafür mindestens einen Tag einplanen kannst.

Das kleine Gegenüber des Grand Palais

Heute ist im Petit Palais das Musée des Beaux-Arts de la ville de Paris untergebracht. Der Architekt Charles Girault hat sich für seine beiden Belle-Epoque-Palais (Grand und Petit Palais) von Stilelementen aus Barock und Rokoko inspirieren lassen.

Der Grundriss des Petit Palais ist ungewöhnlich, da trapezförmig angeordnet. Eine äußere und eine innere Galerie sind um einen halbrunden Hof herum angelegt. Üppig ausgestattet mit Fresken, Stuck, Mosaikboden und vergoldetem Eingangstor ist das Museum schon für sich genommen ein Kunstwerk. Auf Wand- und Deckengemälden wird der Ruf der französischen Hauptstadt als Kunstmetropole illustriert und gefeiert.

Die Innendekoration des Museums wurde erst 1925 fertiggestellt. Auch die Kuppel der "Galerie Dutuit" entstand erst nach dem ersten Weltkrieg. Zwischen 2000 und 2005 wurde der Petit Palais umfassend renoviert und erweitert. Dabei wurden auch die ursprünglichen Fensterfronten erneuert; heute spenden sie den Räumen vom Innenhof her Tageslicht.

Paris Petit Palais
Der Eingang zum Petit Palais ( © Matthis Dollwet )

Von der Weltausstellung zur modernen Kunst

Während der Weltausstellung wurde den von überall her angereisten Besuchern im Petit Palais eine Retrospektive französischer Kunst gezeigt. Später wurde der Bestand durch Schenkungen stetig erweitert.

Während die "Galerie Dutuit" unter anderem Kunstobjekte aus der Renaissance und Gemälde flämischer und niederländischer Maler wie Rembrandt und Rubens zeigt, ist die "Galerie Zoubaloff" der französischen Malerei vorbehalten. Hier sind Impressionisten wie Monet oder Cézanne vertreten.

Auch Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien kann man im Petit Palais bewundern. Dauerausstellungen werden von Wechselausstellungen ergänzt, teils auch mit zeitgenössischen Installationen.

Veranstaltungen im Petit Palais

Wenn du bei deinem Parisbesuch schon lang genug durch Museen gelaufen bist, bietet der Petit Palais auch noch eine attraktive Alternative. Regelmäßig finden im Auditorium Konzerte und Aufführungen statt, literarische Treffen und Vorträge zu Kunstthemen.

Du kannst also einen anstrengenden Besichtigungstag auch ganz entspannt im Petit Palais ausklingen lassen und dabei die opulente architektonische Schönheit des Baus genießen.

Reiseinfos
Adresse

Petit Palais
Avenue Winston Churchill
75008 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten