Turm Saint-Jacques

Tour Saint-Jacques

Turm Saint-Jacques Paris
Die Tour Saint-Jacques im 4. Arrondissement ( © Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand )

Plötzlich ein Turm: isoliert, mitten in Paris. Das ist die Tour Saint-Jacques nahe der Place du Châtelet. Der Turm ist der Rest einer spätgotischen Kirche. Er betörte nächtens schon die Surrealisten. Neben dem Pflichtrundgang in der Kathedrale Notre-Dame gibt es im 4. Arrondissement eben noch einige andere Attraktionen...

Die Tour Saint-Jacques liegt genau zwischen dem Centre Pompidou und dem Hôtel de Ville an der Rue de Rivoli. Dieser Turm kann es an Berühmtheit vielleicht nicht mit dem Eiffelturm aufnehmen, ist aber trotzdem einen Abstecher wert. Zur Métro-Station Châtelet sind es von hier nur noch wenige Meter. Ideal also, um in der kleinen Parkanlage rund um die Tour Saint-Jacques erst mal eine Pause einzulegen und sich das Bauwerk dann genauer zu betrachten.

Turm der Metzger und Alchemisten

Die Tour Saint-Jacques wurde zwischen 1508 und 1522 im gotischen Stil erbaut. Ursprünglich gehörte der 52 m hohe Turm zur Kirche Saint-Jacques-de-la Boucherie. Dieser Name lässt ein mittelalterliches Stadtbild wieder aufleben, denn in dem Gotteshaus, nicht weit von den Markthallen entfernt, hatte einst die Metzgerinnung ihren Sitz.

Kurz nach der Französischen Revolution wurde die Kirche abgerissen, während der Turm erhalten blieb. Das wohl berühmteste Gemeindemitglied war der Alchemist Nicolas Flamel, der den Stein der Weisen gefunden und Unsterblichkeit erlangt haben soll. Als großzügiger Geldgeber der Kirche wurde er in der Tour Saint-Jacques bestattet. Den Surrealisten galt der Turm entsprechend als magischer Ort.

Pilger und Literaten

Der Namenspatron verbindet den Turm direkt mit dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Die Kirche Saint-Jacques-de-la Boucherie war einst Ausgangspunkt für Pilgerreisen nach Tours und weiter bis zum angeblichen Grab des Apostels Jakobus. Seit dem Jahr 1998 gehört der Turm zum UNESCO-Weltkulturerbe „Jakobsweg in Frankreich“.

Alexandre Dumas bescherte dem Turm mit seinem 1856 erschienenen Theaterstück „La tour Saint-Jacques-de-la-boucherie“ literarischen Ruhm. Im gleichen Jahr wurde Blaise Pascal zu Ehren am Fuß des Turms eine Statue errichtet. Ob seine Versuche, das Gewicht der Luft zu messen, allerdings wirklich hier stattfanden, ist reine Spekulation.

300 Stufen, die sich lohnen

Lange wurde der Turm als meteorologische Beobachtungsstation genutzt. Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen ist er heute für Besucher zugänglich, allerdings nur in den Sommermonaten.

Der Aufstieg über 300 enge Stufen kostet ein paar Schweißtropfen und ist nur bei völliger Schwindelfreiheit zu empfehlen. Das atemberaubende Panorama, das sich von der Aussichtsplattform bietet, macht die Anstrengung aber in jedem Fall wieder wett.

Reiseinfos
Adresse

Tour Saint-Jacques
Square de la Tour Saint-Jacques
75004 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten