Palais du Luxembourg

Palais du Luxembourg

Palais du Luxembourg
Das Palais du Luxembourg befindet sich im 6. Arrondissement ( © Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand )

Das Palais du Luxembourg findest du im Jardin du Luxembourg. Das Palais du Luxembourg war Wohnsitz der Königsfamilie, wurde dann während der Französischen Revolution in Staatsbesitz übergeben und ist heute Sitz des französischen Senats.

Das von einem wunderschönen Park im barocken Stil umgebene Palais ist mit der Métro über die Stationen Notre Dame des Champs oder Odéon erreichbar. Viele Buslinien bringen Besucher ebenfalls direkt zu dieser Pariser Sehenswürdigkeit.

Palais du Luxembourg – von Maria de Médici bis zum französischen Senat

Das Palais du Luxembourg blickt auf eine ausgesprochen bewegte Vergangenheit zurück. Den ursprünglichen Bau plante die aus Italien stammende Gattin des französischen Königs Heinrich IV.: Maria de Médici. Sie wollte das Schloss nach dem Tode des Königs als Witwensitz nutzen. Durch den frühen Tod Heinrichs und die anschließende Verbannung durch Kardinal Richelieu konnte sie das zwischen 1615 und 1620 erbaute Palais jedoch niemals beziehen.

Dennoch haben viele königliche Mitglieder im Palast gewohnt. Die ausschweifenden Feste des Sonnenkönigs Ludwig XIV., die er hier abhielt, sind legendär. Die sechs Kinder, die er mit seiner Mätresse Madame de Montespan zeugte, wuchsen im Palais du Luxembourg auf.

1789, nach der Französischen Revolution, fiel das Schloss an die Zweite Kammer des Parlaments und wurde von 1800 bis 1814 zu seinem heutigen Erscheinungsbild umgestaltet. Während des Zweiten Weltkriegs diente das Palais übergangsweise den deutschen Besetzern als Gefängnis und Waffenmanufaktur.

Wandmalereien von Eugène Delacroix

Maria de Médici hatte das Palais im Stil des italienischen Palazzo Pitti in Florenz geplant. Die Architekten jedoch erbauten das Schloss im französischen Stil als dreiflügelige Anlage mit einer symmetrischen Fassade. Damit wurde das Palais zum Vorläufer späterer repräsentativer Gebäude in Paris.

Häufig wurden Umbauten vorgenommen. So wurde 1854 eine ganz neue Raumfolge erstellt. Unter de Médici wurde das Schloss im Inneren mit reichen Malereien verziert. Der flämische Maler Peter Paul Rubens schuf hier den 24-teiligen Médici-Zyklus, der das Leben von Maria erzählt. Das Kunstwerk ist heute im Louvre zu bewundern.

Anfang des 18. Jahrhunderts erhielt das Schlossinnere ein völlig neues Aussehen. Die zu dieser Zeit modernen Salons wurden eingerichtet. Lesesaal und Bibliothek sind bis heute nahezu unverändert erhalten. Die reichen Kunstmalereien, mit denen der Vorreiter des Impressionismus, Eugène Delacroix, diese Räume ausstattete, sind noch immer im Palais zu sehen.

Das Musée du Luxembourg

Für Besucher ist das Schloss selbst nur teilweise zu besichtigen. Allerdings lohnt sich ein Besuch des Musée du Luxembourg, um einen Eindruck vom höfischen Leben zu erhalten. Sehr sehenswert ist auch der im barocken Stil angelegte Park, Jardin du Luxemburg, in dem das Museum zu finden ist.

Reiseinfos
Adresse

Palais du Luxembourg
15 Rue de Vaugirard
75291 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten