12 schöne Tagesausflüge von Paris

Paris bezaubert seine Besucher mit zahllosen attraktiven Sehenswürdigkeiten. Aber der geneigte Paris-Besucher kann von der französischen Hauptstadt aus auch herrliche Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen.
Paris Tagesausflüge
Das Schloss Versailles ist ein tolles Ausflugsziel von Paris ( Kirill Neiezhmakov / Shutterstock.com )

Von Paris aus einen Tagesausflug machen

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Paris wie der Eiffelturm, die Kathedrale Notre-Dame oder der Louvre können ohne Schwierigkeiten schnell erreicht werden.

Aber auch die Umgebung rund um die französische Metropole und darüber hinaus bietet faszinierende Attraktionen.

Viele von ihnen sind ein unvergessliches Ausflugsziel, dessen Besuch sich unbedingt lohnt.

1. Das Schloss von Versailles

Eines der populärsten und geschichtsträchtigsten Ausflugsziele in der Umgebung von Paris ist das Schloss Versailles, das 22 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt ist.

Ursprünglich erbaut wurde es unter König Ludwig XVIII. (1601–1643) westlich der französischen Hauptstadt. Versailles diente ihm als Jagdschloss.

Auf Befehl seines Sohnes Ludwig XIV. (1638–1715) erfolgte ein mehrfacher Ausbau.

Es dauerte nicht lange, bis das Schloss von Versailles zum politischen und kulturellen Mittelpunkt Frankreichs avancierte.

Seit 1979 zählt es zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Den Besucher erwartet mit dem Schloss eines der bedeutendsten französischen Bauwerke.

Darin untergebracht sind der Spiegelsaal, die königlichen Räume, die Kapelle, die königliche Oper sowie ein Museum über die Geschichte Frankreichs.

Im Außenbereich des Schlosses befinden sich die Gärten, Parks, Brunnen, Statuen und verschiedene sehenswerte Gebäude wie das Kleine und das Große Trianon, Marie-Antoinettes Dorf sowie der Temple de l'Amour.

Wie gelangt der Besucher nach Versailles?

Die beste Möglichkeit für einen Besuch von Versailles von Paris aus bietet der Zug. So verfügt Versailles über drei Bahnhöfe.

Es wird empfohlen, von Paris mit der RER C zum Bahnhof Versailles-Rive-Gauche zu fahren. Diese Fahrt nimmt rund 35 Minuten in Anspruch. Vom Bahnhof sind noch einmal fünf Minuten in Richtung Schloss zurückzulegen.

Ebenso besteht die Möglichkeit, die Strecke nach Versailles mit dem Bus vom Pont de Sèvres zurückzulegen, was nur etwa 30 Minuten dauert. In Versailles angekommen ist allerdings noch ein Kilometer Fußweg zu bewältigen.

Tickets für Schloss Versailles

2. Schloss Fontainebleau

Ein weiteres historisches Ausflugsziel ist das Schloss Fontainebleau, das 34 Königen und zwei Kaisern als Domizil diente.

Es liegt ca. 60 Kilometer von Paris in südlicher Richtung entfernt.

Zu seinen Bewohnern gehörte u. a. Kaiser Napoleon I. (1769–1821).

Sogar als Hauptquartier der NATO fand der prunkvolle Bau Verwendung.

Seit 1981 ist das Schloss Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Der Bau des Schlosses erfolgte ab 1528 unter den Königen Franz I. (1494–1546) und Heinrich II. (1519–1559). Dabei handelte es sich um den ersten Renaissancebau in Frankreich.

Das Château de Fontainebleau bringt es auf 1500 Zimmer, womit es zu den größten Schlössern Europas gehört.

Kein anderes Schloss besitzt so viele Möbel.

Zudem lassen sich verschiedene Meisterwerke der Renaissance bewundern.

Auch die Innenausstattung stammt aus dieser Epoche.

Umgeben wird das Château von einem 130 Hektar großen Park.

Wie gelangt der Besucher nach Fontainebleau?

Per Zug lässt sich Schloss Fontainebleau vom Bahnhof Gare de Lyon in Paris in Richtung Fontainebleau-Avon erreichen.

Vom Bahnhof aus sind es mit dem Bus der Linie 1 noch etwa 15 Minuten bis zum Schloss.

Natürlich ist von Paris aus auch eine Fahrt mit dem Auto möglich.

» Tickets für das Schloss Fontainebleau

3. Disneyland Paris

Eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Pariser Umgebung ist Disneyland Paris.

Der attraktive Freizeitpark befindet sich in Marne-la-Vallée und gehört zum Großraum Paris.

Der Ort ist 30 Kilometer östlich von der französischen Hauptstadt entfernt.

Zusammengesetzt wird der 1992 eröffnete Freizeitpark aus dem Disneyland Park sowie den Walt Disney Studios.

Vor allem Kinder kommen im Disneyland Park voll und ganz auf ihre Kosten.

Zu den dortigen Attraktionen zählen die unterschiedlichen Disney-Charaktere.

Mehr für ältere Besucher eignen sich die Walt Disney Studios. Diese erhalten dort viele interessante Informationen über die Herstellung der Filme.

Es besteht die Möglichkeit, entweder nur eine oder beide Destinationen zugleich zu besuchen.

Wie lässt sich Disneyland Paris erreichen?

Als beste Option für eine Fahrt nach Disneyland Paris gilt der Zug. So gibt es in dem Freizeitpark sogar eine eigene Haltestelle für Züge, die den Namen „Marne-la-Vallée - Chessy“ trägt.

Eine weitere Möglichkeit bietet eine Fahrt mit dem Auto. So gilt die Strecke als problemlos und gut beschildert. Allerdings muss eine Autobahngebühr entrichtet werden.

» Tickets online buchen | » Tickets + Hotel

4. Parc Astérix

Ein weiterer attraktiver Freizeitpark befindet sich mit dem Parc Astérix in Plailly in der Region Hauts-de-France, 30 Kilometer in nördlicher Richtung von Paris entfernt.

An den 1989 eröffneten Park ist eine Hotelanlage angeschlossen.

Er steht voll und ganz im Zeichen des berühmten gallischen Helden Asterix und zählt zu den beliebtesten Freizeitparks Frankreichs.

Der Parc Astérix besitzt fünf unterschiedliche Welten und mehr als 30 Attraktionen. So kann der Besucher die Welten Galliens, des alten Roms, der Wikinger sowie Griechenlands besuchen.

Außerdem gibt es eine Reise durch die Zeit, zu der u. a. die ägyptische Welt gehört.

Eine weitere Attraktion sind die unterschiedlichen Achterbahnen.

Mit seinem französischen Flair grenzt sich der Parc Astérix von den US-Freizeitparks ab.

Wie lässt sich der Parc Astérix erreichen?

Am simpelsten ist die Fahrt nach Plailly von Paris aus mit dem Auto. Die Autobahn A1 in Richtung Lille führt bis zur Ausfahrt Parc Astérix und lässt sich kostenfrei benutzen.

Alternativ ist auch eine Zugfahrt zum Flughafen Charles de Gaulle möglich. Vom Aeroport aus geht es weiter per Bus nach Plailly.

» Tageskarte für den Parc Astérix

5. Das mittelalterliche Provins

Wer bei einem Tagesausflug das Mittelalter erleben möchte, ist in der Gemeinde Provins in der Region Île-de-France genau an der richtigen Adresse.

Provins versprüht mittelalterliche Atmosphäre und liegt im Département Seine-et-Marne.

Zu den Attraktionen der alten Stadt aus dem 8. Jahrhundert gehört sein von Mauern umgebenes Zentrum.

Die Stadt ist Teil des Weltkulturerbes der UNESCO und bietet seinen Besuchern immer wieder Darbietungen aus dem Mittelalter wie zum Beispiel Falkenshows, Bankette, Minnesänger oder Ritter.

Außerdem gibt es ein achteckiges Verlies.

Wie lässt sich Provins erreichen?

Nach Provins mit dem Zug zu fahren stellt kein Problem dar. Vom Pariser Bahnhof "Gare de l'Est" verkehren regelmäßig Züge in die mittelalterliche Stadt.

Die Zugreise nimmt knapp 90 Minuten in Anspruch. Die Rückfahrt erfolgt mit dem PIBU-Zug.

6. Der Zoologische Garten Thoiry

Tierfreunde kommen im Zoologischen Garten Thoiry auf ihre Kosten.

Der Zoo gehört zur Gemeinde Thoiry, die im Département Yvelines liegt und Teil der Region Île-de-France ist.

Die Entfernung ins östlich gelegene Paris beträgt ungefähr 40 Kilometer.

Auf einer Länge von acht Kilometern tummeln sich dort rund 800 frei herumlaufende wilde Tiere.

Für die Besichtigung ist allerdings ein eigenes Fahrzeug notwendig. Teilweise findet der Besuch auch zu Fuß statt.

Zu den exotischen Vertretern der unterschiedlichen Tierarten zählen Raubkatzen wie Löwen oder Komodowarane.

Außerdem können die Besucher über Hängebrücken laufen, auf einer Pyramide aus Holz klettern und eine Rutsche benutzen.

Eine weitere Attraktion von Thoiry bilden die berühmten Landschaftsgärten, die 95 Hektar des Gebiets einnehmen.

Einen Abstecher wert ist außerdem das Schloss Thoiry, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Wie lässt sich Thoiry erreichen?

Von Paris aus kann Thoiry über den Bahnhof "Gare Montparnasse" erreicht werden.

Die Fahrt geht zunächst bis nach Villiers-Neauphle-Pontchartrain und dann weiter mit der Buslinie 78 in Richtung Thoiry.

Giverny Monet
Der Garten von Claude Monet in Giverny ( © Atout France/Nathalie Baetens )

7. Ein Besuch in Giverny in Haus und Garten von Claude Monet

Bewunderer des impressionistischen Malers Claude Monet (1840–1926) erhalten in Giverny die Gelegenheit, Werke und Leben des berühmten Künstlers, der 40 Jahre lang bis zu seinem Tode sein Leben in Giverny verbrachte, zu entdecken.

Die kleine Gemeinde Giverny liegt etwa 80 Kilometer westlich von Paris und zählt zur Region Normandie.

Jedes Jahr besuchen hunderttausende von Touristen das Haus und den bezaubernden Garten, in dem Claude Monet einst viel Zeit verbrachte.

So entstanden dort seine weltberühmten Seerosenbilder.

In dem Atelier der Seerosen ist auch der Museumsshop untergebracht.

Im Haus können Monets Salonatelier, eine Sammlung von japanischen Grafiken, der Speisesaal sowie die Privaträume des Malers besichtigt werden.

Wie ist Giverny zu erreichen?

Um Giverny mit Bahn und Bus von Paris aus zu erreichen, muss zunächst eine Zugfahrt vom Bahnhof "Gare St. Lazare" in Richtung Vernon unternommen werden, was etwa eine Dreiviertelstunde in Anspruch nimmt.

Von Vernon aus geht es mit dem Bus weiter nach Giverny.

Es besteht aber auch die Option, sich ein Taxi zu nehmen oder per Fahrrad nach Giverny zu radeln.

Mit dem Auto lässt sich Giverny problemlos erreichen. Von Paris aus geht es über die A13 in Richtung Bonnières und dann weiter über die D201 nach Vernon und Giverny.

» Tour ohne Anstehen für Monets Haus und Gärten

Abtei Mont-Saint-Michel
Mont-Saint-Michel gehört zum Weltkulturerbe von Frankreich ( © Tilio & Paolo - Fotolia.com )

8. Ein Besuch in der Abtei Mont-Saint-Michel

Zu den beliebtesten Zielen für einen Tagesausflug gehört die frühere Abtei Mont-Saint-Michel, die auf der gleichnamigen Klosterinsel liegt und zur Normandie gehört.

Sie befindet sich auf dem Gemeindegebiet Le Mont-Saint-Michel in südwestlicher Richtung von Avranches.

Auf dem Gipfel der Felseninsel thront die normannische Benedektinerabtei Saint-Michel, die ebenso wie der Klosterberg und die angrenzende Bucht Teil des UNESCO-Welterbes ist.

Jedes Jahr kommen ungefähr 3,5 Millionen Menschen, um den Klosterberg zu besuchen.

Umgeben wird die frühere Abtei von einer mittelalterlichen Stadt.

Ein Erlebnis bleibt die phantastische Architektur von Mont-Saint-Michel.

Wie kann Mont-Saint-Michel erreicht werden?

Direkte Bahnverbindungen zwischen Paris und Mont-Saint-Michel existieren nicht.

Es besteht aber die Option, einen Zug von Paris nach Pontoson zu nehmen. Von dort aus geht es dann mit dem Bus weiter nach Le Mont-Saint-Michel.

Am leichtesten ist es, eine Fahrt mit dem Auto zum Mont-Saint-Michel zu unternehmen.

Allerdings müssen oft längere Wartezeiten für einen Parkplatz einkalkuliert werden. Gerade im Sommer ist diese Sehenswürdigkeit sehr gut besucht.

» Abtei Mont-Saint-Michel: Ticket und selbstgeführte Tour

Deauville Frankreich
Am Strand von Deauville ( © Atout France/Nathalie Baetens )

9. Einen Badeausflug nach Deauville machen

Eine exzellente Gelegenheit für einen Badeausflug bietet das Seebad Deauville mit seinem sehenswerten Yachthafen.

Deauville befindet sich in der Normandie im Département Calvados und gehört zu den elegantesten Badeorten der Region.

Bekannt ist Deauville aber auch für seine Pferderennbahn, Hotels und sein Casino.

Natürlich gibt es auch eine Strandpromenade und einen großen Sandstrand.

Einen Blick wert ist außerdem die Holzpromenade „Les Planches“, deren Strandhäuser mit den Namen von Schauspielern versehen wurden.

Freunde des Shoppings kommen in den zahlreichen Geschäften mit ihren Luxusartikeln auf ihre Kosten.

Wie ist Deauville erreichbar?

Von Paris aus geht ein Zug vom Bahnhof Saint-Lazare in Richtung Deauville.

Mit dem Auto lässt sich das Seebad über die A13 und anschließend über die A132 erreichen. Letztere führt nach Pont-l'Évêque. Von dort aus geht es über die D677 weiter nach Deauville.

10. Ausflug nach Reims

Ein weiteres attraktives Ausflugsziel stellt Reims, die Hauptstadt der Champagne, dar.

Reims befindet sich ca. 130 Kilometer von Paris entfernt im Nordosten von Frankreich im Département Marne.

Die Geschichte von Reims geht bis in die Römerzeit zurück. So bietet die Stadt zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Kathedrale Notre-Dame de Reims, die zu den wichtigsten gotischen Kirchen Frankreichs gehört.

Zwischen dem 12. und 19. Jahrhundert fanden in dem Gotteshaus die Krönungen der französischen Könige statt.

Sehenswerte Bauwerke sind außerdem die Basilika Saint-Remi aus dem 11. bis 12. Jahrhundert, der Königsplatz mit einer Statue von König Ludwig XV. sowie das Marstor aus der Römerzeit, das das älteste Bauwerk von Reims markiert, das noch erhalten ist.

Wie lässt sich Reims erreichen?

Mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV geht es zunächst von Paris zum Bahnhof Champagne-Ardenne außerhalb von Reims.

Es besteht eine Verbindung durch die Lokalbahn und den Bus zum Hauptbahnhof.

11. Ausflug ins Loire-Tal

Auch ein Ausflug ins Loire-Tal kann von Paris aus unternommen werden.

Es gilt als Garten von Frankreich und punktet nicht nur mit seiner landschaftlichen Schönheit, sondern auch mit seiner architektonischen Vielfalt.

Vor allem die Loire-Schlösser stellten oft die beliebtesten Residenzen der französischen Monarchen in der Epoche der Renaissance dar.

Nicht umsonst sind sie Teile des Weltkulturerbes der UNESCO.

Als besonders sehenswert gilt das auf dem Wasser errichtete Schloss Chenonceau, dessen Veredlung durch Leonardo da Vinci erfolgte.

Wie ist das Loire-Tal erreichbar?

Von Paris aus dauert es mit dem TGV lediglich zwei Stunden bis ins Loire-Tal.

Die Fahrt geht von Montparnasse in Richtung Tours.

12. Auf die Schlachtfelder des D-Days in der Normandie

Die Normandie erlangte Berühmtheit durch den D-Day am 6. Juni 1944.

So eignen sich die D-Day-Strände ausgezeichnet als Ziel für einen Tagesausflug von Paris aus.

Dabei können historische Standorte wie der Omaha-Beach, die künstlichen Häfen von Arromanches sowie ein amerikanischer Soldatenfriedhof besichtigt werden.

Wie lässt sich die Normandie erreichen?

Mit der Bahn kann die Normandie vom Pariser Bahnhof "Gare Saint-Lazare" in Richtung Le Havre erreicht werden.

Eine Alternative ist der Ouibus.

Mit dem Auto dauert die Strecke nach Le Havre oder Caen etwa genauso lange wie mit Bahn und Bus.

» Tour zu D-Day-Landungsstränden & Museumstickets

Anzeige
Anzeige
Booking.com