Museum für Moderne Kunst der Stadt Paris

Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris

Das Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Man nennt es kurz: MAM. Es liegt in Sichtweite des Eiffelturms, im 16. Arrondissement.

Das Museum für Moderne Kunst der Stadt Paris belegt den Ostflügel des Palais de Tokyo, das 1937 als Elektrizitätsgebäude für die Weltausstellung erbaut wurde.

Im Westflügel können Besucher die Exponate des "Palais de Tokyo/Site de création contemporaine" betrachten, die sich ausschließlich der zeitgenössischen Kunst widmen. Insofern bekommt man hier einen guten Eindruck von der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Von den Metrostationen Alma-Marceau und Iéna sind es nur wenige Schritte. Alternativ bietet sich ein Stadtspaziergang von den Champs-Élysées im Norden oder dem Tour Eiffel im Süden an.

Zeitreise von 1905 bis heute

Interessant dabei ist, dass der Westflügel sich auf junges Publikum eingestellt hat, Öffnungszeiten bis Mitternacht bietet und sich auch um Design oder Modetrends kümmert. Video- und Tonkunst finden sich in beiden Museen. Das MAM beginnt seine Zeitreise ab 1905 und führt sie ebenfalls bis in die Moderne.

Nach einem Blick auf das eher schlichte Gebäude in imposanter Größe warten im Inneren sehr unterschiedliche Räume. Hier sind ebenso Gemälde in bekannten Formaten zu sehen wie Rundumbilder in Raumhöhe. Ein Saal zeigt sich weiß und kühl, der andere besticht durch Farbenreichtum und Treppen.

Französische und internationale Kunst vom Feinsten

Hier präsentieren sich avantgardistische Künstler, die damals wie heute entgegen dem Mainstream arbeiten und Konventionen ablehnen, beispielsweise mit abstrakten Formen.

Vertreter des Kubismus wie Pablo Picasso und Georges Braque sind ebenso vertreten wie Henri Matisse als Vertreter des französischen Fauvismus - übrigens die erste Kunstrichtung, die unter den Begriff der Moderne fällt.

Die französische Schule (École de Paris) umfasste neben diesen Malern auch internationale Größen, doch dominieren hier naturgemäß die französischen Vertreter.

École de Paris und Raoul Dufys "La Fée Électricité"

Einer der beeindruckendsten Räume enthält in halbrunder Form und vom Boden bis zur Decke reichend das zumindest damals größte Gemälde der Welt: Raoul Dufy malte "La Fée Électricité" mit den Abbildern aller bis dahin berühmten Mathematiker und Physiker in den Jahren 1936 und 1937 auf 250 Platten und stattete damit das Gebäude thematisch passend zur Weltausstellung aus. Die Dimensionen sind mit 62 Quadratmetern wahrhaft gigantisch.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Attraktion, aber vor allem auch wegen seiner Themenbreite ist das Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris eine der ersten Adressen für moderne und zeitgenössische Kunst. Ein Experimentierzentrum sowie diverse Sonderausstellungen runden das Angebot ab.

Reiseinfos
Adresse

Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris
11 Avenue du Président Wilson
75116 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten