Musée Jacquemart-André

Musée Jacquemart-André

Musée Jacquemart-André Paris
Das Kunstmuseum befindet sich im 8. Pariser Arrondissement ( © Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand )

Das Musée Jacquemart-André ist ein Pariser Museum für Kunst, das sich am 158 Boulevard Haussmann im 8. Arrondissement befindet. Das Museum ist in einem optisch sehr reizvollen Stadtpalais untergebracht, das aus der Zeit Napoleons III. und somit aus dem 19. Jahrhundert stammt.

In dem Gebäude ist die Kunstsammlung des Ehepaars Nélie Jacquemart und Édouard André ausgestellt. Die 1912 verstorbene Nélie Jacquemart war selbst eine bekannte Malerin. Der reiche Bankierssohn und leidenschaftliche Kunstsammler Édouard André lernte seine spätere Ehefrau beim Modellstehen für ein Porträt kennen. Er ließ das Palais in den Jahren 1869 bis 1875 errichten. Heute gehört das Museum dem Institut de France.

Ein Querschnitt durch die Kunstgeschichte bis zum 19. Jahrhundert

Viele der Exponate, die du im Musée Jacquemart-André sehen kannst, stammen von Malern der italienischen Renaissance sowie von Meistern, die dazu in der Lage waren, die Kunst der Französischen Schule perfekt umzusetzen. Darüber hinaus sind auch die Werke flämischer Künstler zu sehen.

Die Gemälde stammen unter anderen von Gian Lorenzo Bernini, Andrea Mantegna, Thomas Gainsborough, Anthony van Dyck, Alfred Boucher, Frans Hals, Ciovanni Battista Tiepolo, Sandro Botticelli und Rembrandt van Rijn.

Der niederländische Maler Rembrandt lebte bis 1669 und zählt auch heute noch zu den bekanntesten Barock-Künstlern der Welt. Sandro Botticelli wurde am 1. März 1445 in Italien geboren. Er ist ein berühmter Interpret der Frührenaissance.

Wenn du die alten Meisterwerke nicht nur im Lexikon, sondern endlich einmal im Original sehen möchtest, solltest du dem Musée Jacquemart-André unbedingt einen Besuch abstatten.

Der Kunst zuliebe um die halbe Welt gereist

Das Sammler-Ehepaar Édouard André und Nélie Jacquemart reiste durch ganz Europa und auch durch den Orient, um sich die wertvollen Stücke anzueignen. Neben Gemälden erwarben die Kunstliebhaber auch Möbel, Teppiche und Plastiken.

Das prachtvolle Mobiliar sowie die fein gewebten Teppiche befinden sich im Erdgeschoss des Museums. Im ersten Stockwerk sind die Werke der venezianischen und florentinischen Renaissance ausgestellt. Das Musée Jacquemart-André beherbergt eine der kostbarsten Kunstsammlungen Frankreichs.

Wechselnde Ausstellungen mit interessanten Leihgaben

Im Musée Jacquemart-André finden regelmäßig Sonderausstellungen statt. Bei den gezeigten Ausstellungsstücken handelt es sich immer um Werke der Bildenden Kunst. Die Exponate sind in der Regel Leihgaben aus anderen Museen in Europa oder Privatsammlungen.

Sehenswert sind neben den gezeigten Kunstwerken schon allein die prunkvoll und aufwändig ausgestatteten Zimmer im Stadtpalais sowie die prachtvolle Treppe und der Wintergarten. Im Musée Jacquemart-André kommen neben den Gemäldeliebhabern auch die Freunde schöner Architektur voll auf ihre Kosten.

Reiseinfos
Adresse

Musée Jacquemart-André
158 Boulevard Haussmann
75008 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten