Stadtpalais Hôtel de Saint-Aignan

Hôtel de Saint-Aignan

Das Hôtel de Saint-Aignan ist ein sehenswertes Stadtpalais im Marais. Heute befindet sich in ihm das Jüdische Museum (Musée d'Art et d'Histoire du Judaïsme). Das Hôtel de Saint-Aignan liegt nur wenige Schritte östlich vom Centre Pompidou im 3. Arrondissement von Paris.

Mit der Linie 11 erreichst du die Metrostation Rambuteau auf der westlichen Seite des Karrees. Dies ist die kürzeste Verbindung. Wenn du möchtest, unternimm einen kurzen Abstecher in den Park Anne-Frank, der sich inmitten des Straßenkomplexes befindet.

Ein Stadtpalast mit bewegter Geschichte

Der Bau stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und präsentiert heute annähernd wieder dieselbe Fassade, die damals entstanden war. Gebaut für einen Grafen, bewohnt von einem Herzog, Nationaleigentum während der Französischen Revolution, Verwaltungs- und Bürgermeistersitz, erweitert und vermietet an jüdische Einwanderer, später Stadtarchiv und Museum – das Hôtel de Saint-Aignan hat eine bewegte Geschichte hinter sich und wurde inzwischen mit dem Prädikat „monument historique“ geschützt. Im Inneren findet sich seit 1998 das Musée d'Art et d'Histoire du Judaïsme (Museum für jüdische Kunst und Geschichte), außerdem eine Cafeteria und eine Buchhandlung.

Fassade, Garten und Malereien des Hôtel de Saint-Aignan

Außen wie innen lohnt sich ein genauerer Blick, bevor du das Museum besuchst oder einen Kaffee trinkst. Die Fassade des Hôtel de Saint-Aignan weist Pilaster, Indianerköpfe, Putten und Füllhörner, dazu Gesimse, Bögen und Flechtmotive auf. Den Garten gestaltete der berühmte Barockgartenbaumeister André Le Nôtre. Im Inneren begrüßt das Vestibül mit Büsten in Nischen und einem sehenswerten Treppenaufgang den Besucher. Die Wand- und Deckenmalereien in Grisailletechnik, also ausgeführt nur mit Weiß, Schwarz und Grau, werden dem französischen Maler Rémy Vuibert zugeschrieben, der bereits 1652 starb.

Jüdisches Leben, dokumentiert durch die Jahrhunderte

Jacques Chirac, damals Pariser Bürgermeister, ist der 1993 beginnende Umbau des Hôtel de Saint-Aignan zum Ort für das Jüdische Museum zu verdanken. Den Start bildeten die Exponate des Musée d'Art Juif, das bereits seit 1948 existierte, sowie Spenden der Familien Rothschild und Strauss und des Musée Carnavalet. Natürlich erwarb das Museum weiterhin selbst Kunstgegenstände und historische Artefakte. Heute präsentiert es die jüdische Kunst und Geschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Juden Frankreichs, Europas und Nordafrikas gelegt. Immerhin sind während der Zeit des Nationalsozialismus auch 13 Mitbürger aus diesem Haus in Konzentrationslager verschleppt und dort ermordet worden.

Reiseinfos
Adresse

Hôtel de Saint-Aignan
71 Rue du Temple
75004 Paris
Frankreich

Webseite

www.mahj.org

Sehenswürdigkeiten