Arts-et-Métiers – 9. Pariser Quartier

Das Quartier des Arts-et-Métiers wird besonders vom Marais geprägt. Le Marais ist bei Parisern und Touristen angesagt wie kaum ein zweites Viertel. Du findest hier etliche Cafés und Restaurants, aber auch viele Galerien, Läden und Designerboutiquen.

Das Quartier des Arts-et-Métiers, das 9. Pariser Quartier, ist der nordwestliche Teil des 3. Arrondissements und zugleich die nördliche Ausdehnung des populären Viertels Le Marais, das sich im 4. Arrondissement (Hôtel de Ville) fortsetzt.

Mit den Métro-Linien 3 und 11 erreicht du die Station Arts-et-Métiers unterhalb der Rue de Turbigo. Hier hast du gleich die Wahl: Du kannst dir ein Getränk bestellen im Café des Arts-et-Métiers und ein wenig Atmosphäre schnuppern, oder du schaust dir das Musée des Arts et Métiers an, zu dem auch der Sakralbau Saint-Martin-des-Champs, ehemals eine Klosterkirche, gehört. Danach kannst du dich ins pralle Leben des Marais begeben.

Vorher checkst du aber lieber noch einmal deine Orientierung und ein paar Daten: Das 9. Quartier ist 31 ha groß und mit über 9.000 Einwohnern recht dicht besiedelt. Es wird im Westen begrenzt durch den Boulevard de Sébastopol und von West nach Ost von der Rue Réaumur gekreuzt. Östlich vom Boulevard de Sébastopol verläuft parallel die Rue Saint-Martin, die sich im 4. Arrondissement fortsetzt. Wenn du sie erreicht hast, bist du im Marais.

Le Marais: Trends und Tradition

Dieses Viertel ist in Paris und inzwischen auch bei Touristen angesagt wie kein zweites. An der teilweise begrünten und verkehrsberuhigten Rue Saint-Martin findest du alle paar Schritte Straßencafés und Restaurants. Probiere es doch mal im Café musical L'Atelier, wo abends Karaoke und andere Veranstaltungen stattfinden. Auch Galerien, Boutiquen der Newcomer unter den Designern, aber ebenso Geschäfte bereits etablierter Modeschöpfer und viele andere interessante Läden kannst du hier entdecken.

Eine Besonderheit, die du nicht verpassen solltest, ist die im Jahr 1791 eröffnete Passage Molière, die in der Rue Quincampoix bei Hausnummer 82 beginnt und in die Rue Saint-Martin mündet. In dieser nur 46 Meter langen Mini-Einkaufszeile findest du eine Menge origineller kleiner Geschäfte. Sie gehört zu den Monuments historiques von Paris.

Das Faszinierende am Marais ist das Gemisch von Menschen aller Nationalitäten, die hier leben und arbeiten, darunter Tausende von Asiaten, die ihre teilweise sehr guten gastronomischen Angebote präsentieren. Du kannst dich auch weitertreiben lassen bis ins 4. Arrondissement und das ganze Marais ablaufen. Dann wirst du das traditionelle jüdische Leben entdecken, das in dieser Region von Paris schon immer zu Hause war, und vielleicht streifst du außerdem die Reviere der Schwulenszene, die im Marais mehrere ihrer liebsten Treffpunkte hat. Die engen Gassen dieses Viertels sind immer sehr belebt und voller Überraschungen.

Anzeige