Literatur & Philosophie in Paris

Literatur & Philosophie
Passage Choiseul ( © Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand )
Paris ist eine in vielerlei Hinsicht von der Muse geküsste Stadt und hat in den letzten Jahrhunderten zahlreiche bedeutende Köpfe hervorgebracht: Auch Literatur und Philosophie prägen die Geschichte der Stadt und machen sie zu einem bedeutenden kulturgeschichtlichen Ankerpunkt des Abendlandes.

Paris als Kulturmetropole

Viele wichtige Werke der europäischen Geistes- und Kulturgeschichte sind in Paris entstanden, vom Charakter der Stadt geprägt und unabdingbar mit ihrem Geist verbunden. Deswegen lohnt es sich, einen Blick auf Paris als Heimat von Literatur und Philosophie zu werfen und den Spuren großer Dichter und Denker zu folgen.

Das Paris der Jahrhundertwende als intellektuelle Metropole

Vor allem die Jahrzehnte zwischen 1870 und 1940 haben in Paris Spuren hinterlassen: Die Hauptstadt Frankreichs war zu dieser Zeit die Hauptstadt der Kunst, der Kultur und der Literatur überhaupt und gab als Zentrum wichtiger literarischer Entwicklungen und geistesgeschichtlicher Strömungen bedeutende Impulse.

So entstanden um diese Zeit die von Rauscherlebnissen und Opiaten geprägten Gedichte Baudelaires, deren dunkle Schönheit bis heute fasziniert und auch damals Einfluss nahm auf die Dichter Europas. Baudelaires Spuren folgten die Dichter des Symbolismus und seiner späteren ‚Schulen’; dichterische Genies wie Mallarmé, Rimbaud oder Verlaine besangen Paris, das Leben und die Liebe in Versen von einzigartiger Schönheit und Gestaltung.

Bedeutung auch für die deutsche Literatur

Paris war Zentrum und Mittelpunkt der Literatur nicht nur für die französischen Schriftsteller: Auch deutsche Dichter wie der junge Rilke und der junge Stefan George wurden durch verschiedene Aufenthalte in der Stadt geprägt.

Wiege des Existenzialismus

Doch nicht nur Poeten und Romanciers wurden bedeutend vom Zauber Paris' geprägt, auch auf die Philosophie übte die einzigartige Atmosphäre der Stadt Einfluss aus: Am Friedhof Montparnasse zeugt noch bis zum heutigen Tag das Grab des Philosophen Jean-Paul Sartre vom Wirken eines der wichtigsten Denker des 20. Jahrhunderts in Paris. Zahlreiche Blumen und Zettel werden tagtäglich an der letzten Ruhestätte des ebenso kühnen wie freigeistigen Philosophen und seiner langjährigen Lebensgefährtin Simone de Beauvoir niedergelegt.