Eugène-Delacroix-Museum

Musée national Eugène Delacroix

Eugène-Delacroix-Museum Paris
Das Museum ist ein 'monument historique' ( © Paris Tourist Office - Photographer : Amélie Dupont )

Das Eugène-Delacroix-Museum widmet sich der privaten Welt des bekannten französischen Malers der Romantik. Das Museum – auf Französisch: Musée national Eugène Delacroix – ist für jeden Paris-Reisenden, der sich für die Kunst der französischen Romantik und des Impressionismus interessiert, einen Besuch wert.

Mit der Metro zum Eugène-Delacroix-Museum

Das Schöne am Museum ist, dass es direkt in der Pariser Innenstadt liegt und auch für einen Abstecher von ein bis zwei Stunden bestens geeignet ist.

Man findet das Eugène-Delacroix-Museum im sechsten Arrondissement von Paris in der Rue de Furstenberg im ehemaligen Wohnhaus des Künstlers. Die Straße befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Ile de la Cité und damit auch der Kathedrale Notre-Dame. Von dort aus ist es nur etwa ein Fußmarsch von circa 500 Metern zum Museum.

Die nächsten Metrostationen sind Saint-Germain-des-Prés und Mabillon.

Der Künstler Eugène Delacroix

Eugène Delacroix (1798-1863) gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der Kunst des Impressionismus, auch wenn er selbst noch der französischen Romantik zugeordnet wird.

In die Rue de Furstenberg zog er im Jahre 1857, als er sich, als berühmter Künstler gefeiert, aufgrund seines Alters immer mehr ins Privatleben zurückzog. 1859 soll er in dieser Wohnung sein letztes Bild gemalt haben.

Eugène Delacroix wurde berühmt für seine deutlich von exotischen Orten inspirierten Gemälde, die oftmals orientalische Szenerien zeigen. Auch hinterließ er eine Vielzahl an Lithografien und Zeichnungen, die neben seinen Gemälden im Museum besichtigt werden können.

Die Museumssammlung

Das Eugène-Delacroix-Museum bietet eine umfassende Werkschau des Künstlers. Sowohl das Atelier als auch die ehemalige Wohnung des Künstlers können besichtigt werden.

Das Museum zeigt nicht nur einige der bekanntesten Gemälde des Malers, sondern gewährt auch Einblicke in sein Leben anhand von Briefen, originalen Möbelstücken und seiner Sammlung von Kunstgegenständen, die er auf Reisen nach Afrika erworben hatte.

Insgesamt kann der Besucher im Museum einen umfassenden Blick ins Leben eines Künstlers des 19. Jahrhunderts werfen.

Neben der Dauerausstellung finden im Museum auch immer wieder spezielle Lesungen zum Werk des Künstlers und seiner Nachfolger statt. Auch wird es für Konzerte genutzt.

Für den, der noch tiefer in die Materie eindringen möchte, steht eine umfangreiche Bibliothek zur Verfügung.

Entstehung des Museums

Nach dem Tod von Eugène Delacroix wurde die Wohnung weiterhin von Künstlern genutzt. In den 1920er Jahren sollte die Wohnung abgerissen werden, was zum Widerstand von Maurice Denis und weiteren Künstlern führte, die einen Verein zur Erhaltung gründeten.

1954 wurde das Haus an die Republik Frankreich übergeben, um darin ein staatliches Museum errichten zu können. Es wurde im Jahre 1971 zu einem Nationalmuseum ernannt.

Reiseinfos
Adresse

Musée national Eugène Delacroix
6 Rue de Furstenberg
75006 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten