Val-de-Grâce – 19. Pariser Quartier

Das Quartier du Val-de-Grâce ist Teil des berühmten Studentenstadtteils Quartier Latin und befindet sich südlich der Seine im zentralen Bereich von Paris. Die Besonderheit des Quartier du Val-de-Grâce sind seine vielen Universitätsinstitute und Schulen.

Das 19. Quartier liegt im Südwesten des 5. Arrondissements zwischen dem Boulevard de Port-Royal im Süden, dem Boulevard Saint-Michel und dem Jardin du Luxembourg im Westen. Im Norden bilden die Rue Soufflot und die Rue des Fossés-Saint-Jacques den Abschluss, während im Osten die Rue Mouffetard und die Rue Pascal die Grenze des Stadtteils darstellen.

Val-de-Grâce: jung, lebhaft und dynamisch

In dem lebhaften Stadtteil mit seinen 20.600 Einwohnern leben und wohnen sehr viele junge Leute. Die Einkommensverhältnisse sind überwiegend gut und so erfreut sich der Stadtteil einer Vielzahl von Restaurants, Bars, Cafés und eines regen Nachtlebens.

Das Gebiet ist durch mehrere Metrostationen gut erschlossen. Durch das für jeden zugängliche Hôpital d’instruction des armées ist auch die medizinische Nahversorgung ungewöhnlich gut.

Hôpital d’instruction des armées

Die größte Sehenswürdigkeit des Stadtteils ist die Kirche Val de Grâce, die 1621 von Königin Anna von Österreich, der Gemahlin von Ludwig XIII. gegründet wurde. Dabei wurde auf damals veraltete Stilrichtungen zurückgegriffen, so etwa auf barocke Formen. Nach der späten Geburt ihres Sohnes wurde die Kirche von Anna von Österreich der Jungfrau Maria geweiht. Die Basilika war ursprünglich Teil einer Abtei.

Seit der französischen Revolution befindet sich jedoch in den umliegenden Gebäuden das Hôpital d’instruction des armées (HIA), das bis heute besteht. Angeschlossen sind auch das Musée du service de santé des armées, die Bibliothèque centrale du service de santé des armées und die École du Val-de-Grâce.

Anzeige