Saint-Georges – 33. Pariser Quartier

Im Quartier Saint-Georges befindest du dich im stark ethnisch geprägten Rotlichtviertel von Paris und du wirst hier sicher einiges erleben. Tagsüber ist es hier ganz nett, doch spannend wird es erst bei Nacht.

In der Nähe des Gare Saint Lazare liegt das Quartier Saint-Georges im 9. Arrondissement, dem Arrondissement de l'Opéra. Das Viertel ist in das Netz der Metrolinien M2, M12 und M13 eingebunden.

Rotlicht um die Rote Mühle

Zu den bekanntesten Plätzen von Paris gehört die Place Pigalle am Fuß des Montmartre-Hügels nahe Sacré-Cœur. Auf dem kreisförmigen Platz und im Viertel geht es weniger heilig zu. Hier bist du im Vergnügungsviertel von Paris. Pigalle, das heißt erotisch und anrüchig. Lieder und Chansons von Édith Piaf, Maurice Chevalier und Bill Ramsey besingen den Pigalle.

Und Abend für Abend leuchten die Lampen des 1889 erbauten Moulin Rouge, in dem die berühmtesten Stars ihrer Zeit auftraten. Weltbekannt sind die Werbeplakate von Henri de Toulouse-Lautrec. Auch Picasso und van Gogh fanden im Quartier Saint-Georges zahlreiche Motive. Ebenfalls hier: Das Musée de l'érotisme de Paris und die berühmte Musikhalle Casino de Paris.

Nahrung für die Seele

Wenn du nach so viel Rotlicht und Erotik deine Seele läutern möchtest, empfiehlt sich ein Besuch der Église de la Trinité am Anfang der Rue Blanche. Von der Kirche aus geht der Blick bis zur Opéra Garnier. Die gleichnamige Metrostation der Linie M12 liegt gleich vor der Tür. Vorher stand hier ein berühmtes Kabarett mit Namen La Grande Pinte. Ebenfalls gehobenere Kunst bietet das Théâtre Saint Georges in der gleichnamigen Straße.

Anzeige