Gros-Caillou – 28. Pariser Quartier

Das Quartier du Gros-Caillou ist das 28. Pariser Quartier und gehört mit drei weiteren zum 7. Arrondissement. Das 28. Quartier liegt direkt auf der linken Seite der Seine, und zwar in dem Nordbogen, den der Fluss mitten in der Stadt beschreibt.

Gegenüber halten die Bateaux, die Wassertaxis, von wo aus du zu Fuß über den Pont d'Alma direkt von Norden in das Viertel kommst. Alternativ kannst du von dem südwestlich gelegenen Eiffelturm einen Spaziergang in dieses Quartier machen, dessen Fassaden viel Ästhetisch-Künstlerisches aufweisen. Hier waren diverse Künstler am Werk und zeigen unter anderem Art Déco und Art Nouveau. Wer fahren möchte, nimmt beispielsweise die RER zur Haltestelle Pont d'Alma.

Sehenswertes über und unter der Erde

Im Nordwesten des Quartiers wartet das Musée du quai Branly mit ethnologischen Sammlungen und außereuropäischer Kunst. Neben der erwähnten Brücke bietet das Musée des égouts de Paris unterirdisch auf 500 Metern die Geschichte der Pariser Wasserversorgung: eine tolle Idee für eine außergewöhnliche Besichtigung.

Ein Stück südlich davon liegt das Théâtre Adyar mit seiner schönen Fassade und seiner im italienischen Stil angehauchten Bühne.

Wer sich noch nicht in den Grünanlagen am Musée du quai Branly ausgeruht hat, kann dies beispielsweise am Marsbrunnen in der Rue Saint-Dominique sowie in etlichen Cafés und Restaurants nachholen. Vielleicht möchtest du vorher oder hinterher der Amerikanischen Kirche in Paris, der ersten amerikanischen Kirche außerhalb der Vereinigten Staaten, einen Besuch abstatten. Sie liegt unmittelbar südlich vom Quai d'Orsay.

Anzeige