Enfants-Rouges – 10. Pariser Quartier

Das Quartier des Enfants-Rouges liegt im Nordosten des 3. Arrondissements. Es beherbergt den ältesten Markt von Paris, der auch den Namen Enfants Rouges trägt. Im Quartier des Enfants-Rouges hatten einst die Ritter des Templerordens ihr Domizil.

Das Quartier des Enfants-Rouges, das 10. Pariser Quartier, befindet sich im Nordosten des 3. Arrondissements.

Am Place de la République beginnt der Boulevard du Temple, der mit dem Boulevard Beaumarchais die östliche Grenze des Quartiers bildet. Im Süden bilden die Rue du Pont-aux-Choux, die Rue de Poitou und die Rue Pastourelle die Grenze zum Quartier des Archives. Im Westen trennt die Rue du Temple das zehnte vom neunten Quartier.

Die beiden Métrostationen Saint-Sébastien-Froissart und Filles du Calvaire liegen im Osten des Quartiers. Im Norden gibt es die Métrostation République.

Le Marché des Enfants Rouges

Der älteste Markt von Paris trägt ebenfalls den Namen Enfants Rouges. Benannt wurden der Markt an der Rue de Bretagne und das Viertel nach Kindern eines Waisenhauses aus dem 17. Jahrhundert, die eine rote Uniform trugen. Im Jahr 2000 wurde der Markt renoviert und ist heute ein Treffpunkt vieler Stammkunden und Touristen. Angeboten werden Gemüse, Obst und wunderschöne Blumen. Köche bereiten vor den Augen der Kunden leckere Gerichte zu.

An den Templerorden erinnert der Square du Temple, der sich an der Ecke Rue du Temple / Rue de Bretagne befindet. Direkt daneben liegt auch das Rathaus des dritten Arrondissements. Der Park erinnert an einen englischen Garten, zu sehen sind zahlreiche exotische Pflanzen wie beispielsweise ein Gingko Biloba. Ebenfalls befindet sich ein künstlicher Wasserfall, dessen Felsen aus dem Wald von Fontainebleau stammen, in dem Park.

Im Norden liegt der Place de la République, einer der schönsten und größten Plätze in Paris. Mitten auf dem Platz, der von Grünanlagen umgeben ist, steht das Monument de la République, das 1883 eingeweiht wurde. Der Bildhauer Leopold Morice fertigte mit seinem Bruder und dem Architekten François eine 9,5 Meter hohe Bronzestatue auf einem fünfzehn Meter hohen Sockel an.

Ritter des Templerordens

Im Nordosten des dritten Arrondissements und somit im Quartier des Enfants-Rouges hatten die Ritter des Templerordens ab 1130 ihr Domizil. Nach dem Fall der Templer um 1300 übergab der König das Gebiet an den Johanniterorden. Das Gebiet war durch eine Mauer von der restlichen Stadt abgetrennt. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden hier viele Stadtpaläste oder Hôtels particuliers gebaut. Dadurch entstand eine Stadt in der Stadt. Auf einer Fläche von 125 Quadratmetern lebten Ordensbrüder, Gewerbetreibende, Adlige und Bürger, die Schutz vor der königlichen Polizei suchten. Während der Französischen Revolution verfiel der Distrikt und infolge der Planungen des Barons Haussmann wurden alle Anlagen zerstört.

Im Quartier des Enfants-Rouges leben heute knapp 9.000 Einwohner.

Anzeige