École Militaire – 27. Pariser Quartier

Das Quartier de l’École Militaire ist das 27. Pariser Quartier und bildet zusammen mit den Quartiers Saint-Thomas-d'Aquin, des Invalides und du Gros-Caillou das 7. Arrondissement von Paris, genannt Arrondissement du Palais Bourbon.

Der Name deutet bereits auf die politische Bedeutung hin, denn das 7. Arrondissement befindet sich links der Seine direkt in deren hohen Bogen innerhalb der City. Entsprechend finden sich auch für das 27. Quartier zahlreiche Métro-Stationen rund um dessen Verwaltungsgrenzen, unter anderem die Station École Militaire der Linie 8.

Besonders schön ist ein kleiner Spaziergang vom Eiffelturm über das Marsfeld, der dich direkt zur Militärschule und damit zur Westgrenze des Stadtviertels bringt, das diesem Gebäude seinen Namen verdankt.

Politisches...

Neben der Militärschule befinden sich in diesem Quartier das Ministère des Affaires sociales et de la Santé (Ministerium für Soziales und Gesundheit), das Hauptgebäude der UNESCO und das Ministère des Outre-mer (Ministerium für die Überseegebiete).

Die Y-Form des UNESCO-Baus ist berühmt, wurde 1958 erbaut und von zahllosen Künstlern, von Picasso bis Henry Moore, ausgestaltet. Vorher kannst du die École militaire und ihre attraktiven korinthischen Säulen bestaunen. Schon Napoléon lernte hier sein Handwerk, denn der Schulbau startete 1759 mit der Kapelle.

...und Künstlerisches

Eine kleine Besonderheit findet sich am anderen Quartierende, in der Rue de Babylone: La Pagode ist ein unabhängiges, besonderes Kino mit echtem Szenecharme, einem sehenswerten japanischen Saal und einem wunderschönen Garten. Unterwegs ist unbedingt ein kleiner Aufenthalt an der Esplanade Jacques Chaban-Delmas empfehlenswert: Von hier fällt der Blick unter anderem auf den Invalidendom.

Anzeige