Salpêtrière – 49. Pariser Quartier

Das 49. Pariser Quartier, das Quartier de la Salpêtrière im 13. Arrondissement hat nicht nur Modeliebhabern einiges zu bieten. Es beherbergt auch ein berühmtes Krankenhaus, in dem bereits der junge Sigmund Freud gastierte.

Um das Quartier de la Salpêtrière von Norden nach Süden zu erkunden, bietet sich die Métrostation Gare d'Austerlitz an; unter diesem Namen existiert auch eine RER-Station.

Alternativ kommst du vielleicht aus dem benachbarten Jardin des Plantes in dieses nördlichste Viertel des 13. Arrondissements. Wie fünf weitere Pariser Bahnhöfe ist auch der Gare d'Austerlitz ein Kopfbahnhof. Er wird derzeit ausgebaut.

Unbedingt sehenswerter Mode-, Ruhe- und Aussichtspunkt

Für Modeliebhaber führt der Weg direkt an die Seine - ein ausführlicher Blick auf den bildschönen Austerlitz Viaduct sollte möglich sein - und weiter zu dem nahen Fabrikgelände von 1907, das mit seinen grünen Neonröhren einen sehenswerten Eindruck vermittelt. Es handelt sich um die Anlage Les Docks - Cité de la mode et du design.

Hier arbeitet das Institut Français de la Mode, es gibt Designershops und regelmäßige Ausstellungen, Nightclubs, Restaurants und vor allem eine schöne Dachterrasse mit einem wunderbaren Ausblick.

Ein berühmtes Krankenhaus

Mit wenigen Schritten am Bahnhof vorbei erreichst du die einst in Europa berühmte Nervenklinik Hôpital de la Salpêtrière, die heute als Zusammenschluss mit dem Hôpital Pitié das Universitätskrankenhaus Hôpital de la Pitié-Salpêtrière beherbergt.

Hier arbeiteten und lehrten Berühmtheiten wie Sigmund Freud. Früher stand hier ein Pulvermagazin, heute ziert eine Kirche den Mittelpunkt des großen Gebäudekomplexes.

Der pulsierende Verkehr

Der zentrale Knotenpunkt aller vier Quartiers ist die Place d'Italy, eine der wichtigsten Métrostationen von Paris, geschmückt von einem kleinen gleichnamigen Square. Sie bildet die südwestlichste Spitze des 49. Quartiers und bringt dich in rasch in jede gewünschte Richtung.

Anzeige