Pont de Flandre – 74. Pariser Quartier

Fast die Hälfte des 74. Pariser Quartiers, des Quartier du Pont de Flandre, ist von den Grünflächen des Parc de la Villette bedeckt. Früher standen hier Schlachthöfe, heute dehnt sich der Park als drittgrößter von Paris aus.

Das 19. Arrondissement schmiegt sich ganz in den Nordosten der in einem Rund eingeordneten Pariser Arrondissements. Seine vier Quartiers setzen sich aus mehreren früheren Gemeinden zusammen, darunter La Villette.

Von den vier Métrostationen im Quartier du Pont de Flandre – nördlich Porte de la Vilette und Corentin Cariou, südlich Porte de Pantin und Ourcq – erreichst du schnell diverse Punkte des Parc de la Villette.

Der Park wurde 1983 eröffnet. Berühmt ist das Popkonzerthaus Zénith, die wichtigste Halle dieser Art in ganz Frankreich. Es gibt außerdem Kioske, ein Café sowie Fastfood, einen Kinderspielplatz, das Géode genannte IMAX-Kino und mit dem Cité des sciences et de l’industrie das größte populärwissenschaftliche Museum in Europa.

Superlative unter sich

Allein in diesem 300 Meter langen Gebäude kannst du viele Stunden verbringen, in über 20 Meter Höhe über die „Grüne Brücke“ spazieren, das Unterseeboot „Nautilus“ betrachten oder Pflanzensammlungen, ein Cyberspace und ein Planetarium bewundern. Natürlich gibt es auch ein eigenes Kinderangebot.

Schließlich befinden sich an anderen Ecken des Parks noch das Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris und die Cité de la musique - teilweise sind die Komplexe tatsächlich so groß und vielseitig wie Städte.

Wunderschön sind auch die Wasserflächen des Parks: Der Canal Saint-Denis und der Canal de l’Ourcq laden auf Promenaden zu langen Spaziergängen ein.

Anzeige