Muette – 62. Pariser Quartier

Ausgedehnte Parkanlagen des Schlosses Muette befanden sich einst da, wo jetzt das Quartier de la Muette liegt. Das 62. Quartier im 16. Arrondissement erstreckt sich zwischen Seine und Bois de Boulogne, Trocadéro im Norden und Pont de Grenelle.

Das Quartier de la Muette ist mit den Metro-Linien 6 und 9 gut an die Innenstadt angebunden.

Bereits 1783 schrieben die Gärten von Muette Geschichte. In diesem Jahr unternahmen die Brüder Montgolfier ihre ersten Flugversuche mit einem Heißluftballon. Anwesend war übrigens auch der spätere US-Präsident Benjamin Franklin, der zu der Zeit in Paris lebte.

Quartier der Literaten

Im Quartier de la Muette kommen Literaturfans auf ihre Kosten. Sie können das Maison de Balzac des französischen Schriftstellers Honoré de Balzac in Passy besuchen, in dem ein kleines literarisches Museum eingerichtet ist. Das Haus mit Hof und Garten bietet neben der laufenden Ausstellung wechselnde Sonderausstellungen.

Liebhaber von Fabeln pilgern zur Bronzeskulptur von Jean de La Fontaine im Jardin du Ranelagh. Der Meister beugt sich fragend zu Reineke Fuchs herab, neugierig, was dieser ihm wohl zu sagen habe. Die Szene bezieht sich auf die Fabel "Die Krähe und der Fuchs".

Jardin de Ranelagh

Der englische Garten "Jardin de Ranelagh" ist bekannt für sein Puppentheater und am westlichen Rand befindet sich das Museum Marmottan Monet. Viele Pariser zieht es am Wochenende zum Picknick in den Ranelagh.

Auf dem Friedhof de Passy ruhen weitere Berühmtheiten – der Maler Édouard Manet und der Komponist Claude Debussy. Auch noch erwähnenswert: der Platz du Trocadéro mit Garten auf einem Hügel im Norden.

Anzeige