Combat – 76. Pariser Quartier

Das 76. Pariser Quartier, das Quartier du Combat, ist im 19. Arrondissement der französischen Kapitale beheimatet. Es hat seinen Namen von der Schlacht, die 1945 auf dem Platz Colonel Fabien stattfand.

Früher ein Ort des Kampfes, ist das Quartier du Combat heute eine grüne Lunge von Paris und der Parc des Buttes-Chaumont weckt neue Lebenskräfte.

Im 16. und 17. Jahrhundert fanden im Gebiet des Quartier du Combat Tierkämpfe in einem Holzzirkus statt, in dem Stiere, Hunde und Wildschweine gegeneinander antraten.

In der Rue de la Grange-aux-Belles ereigneten sich ebenfalls schreckliche Szenen - hier stand ein Galgen, an dem 50 Personen gleichzeitig hängen konnten.

Parc des Buttes-Chaumont

Freundlicher geht es im Park Buttes Chaumont zu. Der Landschaftsgarten im englischen Stil wurde zur Weltausstellung unter Napoleon III. eröffnet und ist einer der größten Parks von Paris. In der Nähe der Avenue de la Cascade findest du eine schöne Liegewiese inmitten alter Bäume, die leider an schönen Tagen gut besucht ist. In einer 20 Meter hohen Grotte des Parks hängen bis zu acht Meter lange Stalaktiten von der Decke und in sie hinein ergießt sich eine hohe Wasserkaskade.

Zu den interessantesten Gebäuden im Parc des Buttes-Chaumont zählen der Pavillon du Lac und ein Sibyllentempel auf der im See gelegenen Insel du Belvédère. Anfangs war der Park recht kahl, was die französische Schriftstellerin Georges Sandes dazu bewegte, ihn als "Steingarten" zu bezeichnen. Im Park findest du zahlreiche Restaurants und Cafés.

Shopping

Kommst du zum Einkaufen her, gehst du am besten in die Avenue Jean Jaures. Sie liegt an der Grenze des Quartier du Combat und des Quartier de La Villette.

Anzeige