Charonne – 80. Pariser Quartier

Rousseau ging hier oft spazieren und der nahe Friedhof Père-Lachaise ist eine Hauptattraktion von Charonne. Ansonsten ist das Quartier de Charonne ein sehr gemischtes Viertel und bietet einen Einblick in das tägliche Leben der Pariser.

Viele Künstler sind im Quartier de Charonne zu Hause und es ist mehr Wohnviertel als Touristenort. Moderne Gebäude koexistieren neben alten Innenhöfen und kleinen Unternehmen und Werkstätten. Zahlreiche kleine Parks sind in die Wohnviertel eingebettet und laden ein zu Spaziergängen und zum Joggen.

Friedhof Père-Lachaise

Das 20. Arrondissement ist reich an Geschichte und hier leben viele verschiedene Kulturen friedlich nebeneinander. Hier findest du den berühmten Friedhof Père-Lachaise, auf dem viele berühmte Künstler begraben liegen, Oscar Wilde, Jim Morrison und andere.

Das Schöne ist, im Herzen der Weltstadt Paris hat sich der dörfliche Charakter in den Vierteln Charonne und Belleville erhalten. Der Friedhof Père-Lachaise ist der Magnet der Gegend und in seiner Nähe gibt es unzählige Bars und Cafés, in denen du deinen Hunger und Durst stillen und in Erinnerungen an die großen Stars schwelgen kannst.

Gedanken eines Spaziergängers

Eng verknüpft mit dem Viertel ist der Name Jean-Jacques Rousseaus, der hier oft spazieren gegangen sein soll. Der französische Schriftsteller und Philosoph der Aufklärung galt als ein Wegbereiter der Französischen Revolution.

Bei seinen Spaziergängen in Charonne ging ihm so einiges durch den Sinn. Du kannst es in "Gedanken eines einsamen Spaziergängers" von 1776 nachlesen. Gelegenheiten zum Spazierengehen gibt es hier viele. So in den Parks Sarah Bernhardt oder im Jardin de la Gare-de-Charonne.

Anzeige