French Open

Tournoi de Roland Garros - Internationaux de France de tennis

French Open
Der Court Philippe Chatrier bietet Platz für 15.000 Zuschauer ( © DW )

French Open 2018

bis

Einziges Grand-Slam-Turnier auf Sand

Das Tennisturnier French Open zählt zu den bedeutenden Events in Paris. Es ist auch unter dem Namen Tournoi de Roland Garros bekannt. Das Tennisturnier zählt zu den Grand-Slam-Turnieren; es ist nach den Australian Open das zweite von insgesamt vier Grand-Slam-Turnieren, die jedes Jahr stattfinden. Es ist das einzige Grand-Slam-Turnier, das auf Sand ausgetragen wird.

Tennis-Stadion zu Ehren von Roland Garros

Unter dem Namen Championnat de France international de Tennis fand das Turnier erstmals 1891 in Paris statt. Zu Beginn traten nur Herren gegeneinander an, das erste Damenturnier wurde 1897 ausgetragen. Bis 1925 nahmen vorwiegend französische Tennisspieler sowie einige ausgewählte internationale Tennisspieler am Turnier teil.

Zu Beginn fanden die Spiele auf Rasen im Racing Club de France und im Stade Français statt. Für eine Daviscup-Auseinandersetzung wurde 1928 ein neues Stadion in der Nähe der Porte d’Auteuil errichtet. Man benannte dies Stadion nach dem Kampfflieger Roland Garros. Für das Stadion wurde als Untergrund rote Asche gewählt, hergestellt wird der Belag aus zermahlenen Ziegelsteinen. Der rote Belag ist für die French Open charakteristisch.

Für die Tennisspieler stellt der Belag eine besondere Herausforderung dar. Er zwingt zu einem geduldigen Spielaufbau, Netzangriffe werden erschwert. Durch das langsamere Spiel auf dem Sandplatz dauern die Spiele länger als beispielsweise auf einem Hartplatz. Die French Open sind das einzige Grand-Slam-Turnier, das auf Sandplätzen ausgetragen wird. Der Center Court wurde nach dem französischen Tennisspieler Philippe Chatrier benannt.

Henri Cochet, Rafael Nadal, Margaret Smith Court und Chris Evert

Eröffnet wurde das Stadion Roland Garros im Mai 1928 mit einem Damen-Länderkampf. Bis 1967 durften nur Amateure am Tennisturnier in Paris teilnehmen. Erst seit dem Beginn der Open Era im Jahr 1968 waren alle Tennisspieler spielberechtigt.

Zahlreiche Siege in Roland Garros holte der französische Tennisspieler Henri Cochet. Insgesamt gewann Cochet neun Titel in Paris. Noch mehr Titel gewann die Australierin Margaret Smith Court bei den French Open: insgesamt 13. Die US-Amerikanerin Chris Evert holte die meisten Siege im Damen-Einzelwettbewerb. Sie konnte zwischen 1974 bis 1986 insgesamt 10 Titel gewinnen.

Noch erfolgreicher ist der Spanier Rafael Nadal. Er steht aktuell bei 10 Triumphen und könnte diese Bestmarke in den nächsten Jahren sogar noch verbessern.

French Open von Ende Mai bis Mitte Juni

Jedes Jahr von Ende Mai bis Mitte Juni werden die French Open ausgetragen. Die besten Tennisspieler der Welt nehmen an dem Turnier teil. Direkt neben dem Bois de Boulogne im 16. Arrondissement liegt das Stade Roland Garros. An der Avenue Gordon-Bennett befindet sich der Haupteingang. Erreichbar ist das Stadion über die Métro-Stationen Porte d’Auteuil, Michel Ange-Auteuil und Michel Ange-Molitor. Direkt vor dem Eingang hält ein Bus der Linie 123.

Eine Eintrittskarte zum Endspiel am Center Court kostet derzeit (2013) 150 Euro. Je nach Sitzplatz und Spielrunde liegen die Preise am Center Court zwischen 54 und 150 Euro. Günstiger sind die Plätze am Court Suzanne-Lenglen, sie kosten zwischen 46 und 90 Euro; am Court Nummer eins kosten sie zwischen 38 und 65 Euro. Bereits für 24 Euro können die Vorrundenspiele auf den Nebenplätzen angesehen werden. Zugang zu den Qualifikationsspielen gibt es für 20 Euro. Jugendliche und Kinder erhalten eine Ermäßigung. Tickets können direkt auf der Homepage des Veranstalters Roland Garros bestellt werden.

Eventinfos
Adresse
Tournoi de Roland Garros - Internationaux de France de tennis
51 Boulevard d'Auteuil
92100 Boulogne-Billancourt
Paris
Frankreich
Anzeige