Porte Dauphine – 63. Pariser Quartier

Das 63. Pariser Quartier, das Quartier de la Porte Dauphine, ist nach der gleichnamigen Porte Dauphine, dem Tor der Frau des Dauphin, benannt. Der Ausdruck Dauphin stand im royalistischen Frankreich für den Thronfolger.

Marie-Antoinette war die Frau des französischen Thronfolgers und somit die Dauphine, die ihm später während der Revolution als seine Königin unter die Guilloutine folgen sollte.

Das Quartier de la Porte Dauphine gehört zum 16. Arrondissement von Paris und somit zu den besseren Vierteln der französischen Hauptstadt. Paris ist sehr unterschiedlich und du wunderst dich bei deinen Streifzügen bestimmt, von jetzt auf nachher vom Glanz der Sehenswürdigkeiten in den krassen Gegensatz der ärmeren Viertel zu geraten.

Die Avenue Foch ist eine alte Prachtstraße von Paris, die nach dem französischen Marschall Ferdinand Foch benannt wurde und die eine der Grenzen des 63. Quartiers bildet. Marschall Foch kämpfte sowohl im Krieg von 1870 wie auch im Ersten Weltkrieg gegen die Deutschen. Er ist an anderer Stelle in Paris, dem Invalidendom im 7. Arrondissement, begraben.

Die Universität Paris-Dauphine

Eine der Hochschulen von Paris ist die Universität Paris-Dauphine, die es erst seit dem Jahr 1968 gibt. An dieser Universität studieren mehr als 10.000 junge Menschen aus Paris, Frankreich, Europa und der ganzen Welt. Bei den Fächern stehen vor allen Dingen Mathematik und Technik im Vordergrund.

Paris verfügt übrigens über 13 Universitäten, von denen alle ein Gründungsjahr um 1970 aufweisen, obwohl sie zum größten Teil viel älter sind. Um diese Zeit fand in Frankreich nämlich eine Reform der Hochschulgesetze statt.

Anzeige