Goutte d’Or – 71. Pariser Quartier

Das Pariser Quartier de la Goutte d’Or gilt in der offiziellen Nummerierung als 71. Wohnplatz und liegt im 18. Arrondissement. Auf etwas mehr als einen Quadratkilometer leben hier gut 29.000 Menschen.

Das Pariser Quartier de la Goutte d’Or gehört zu den überdurchschnittlich stark multikulturell geprägten Stadtteilen der französischen Hauptstadt. Dank der vergleichsweise günstigen Mieten haben afrikanische Einwanderer diesen Teil der Stadt bevorzugt.

Die Einwohnerstruktur wirkt sich auch auf die örtlichen Geschäfte und Restaurants aus. Du findest bei einem Spaziergang durch das Quartier de la Goutte d’Or zahlreiche Gaststätten mit afrikanischer Küche und eine große Auswahl an Kunstgewerbegeschäften, die Produkte aus Afrika anbieten.

Die Umgangssprache bezeichnet das Viertel bevorzugt als Quartier africaine.

Sehenswürdigkeiten im Quartier de la Goutte d’Or

Die Métro-Station Château Rouge ist der Verkehrsmittelpunkt im Pariser Quartier de la Goutte d’Or. Von besonderer Bedeutung für Besucher der Stadt ist weniger der U-Bahnhof selbst als vielmehr der täglich in seiner Umgebung stattfindende afrikanische Markt. Auch der regionale Wochenmarkt ist in der Nähe der Station beheimatet und findet dort jeden Samstag statt.

Die Pfarrkirche Saint-Bernard de la Chapelle steht nicht – wie der Name vermuten lässt – im Quartier Chapelle, sondern auf dem Gebiet des Quartier de la Goutte d'Or. Sie wurde von 1858 bis 1862 errichtet und steht seit 2012 unter Denkmalschutz. Die Kirche erlangte 1996 internationale Beachtung, als mehr als dreihundert Einwanderer ohne gültige Papiere sie besetzten, um Aufmerksamkeit zu erzielen und eine Legalisierung ihres Aufenthaltsstatus zu erreichen.

Obgleich afrikanische Einwanderer seit langem im Viertel wohnen, wurde mit dem Bau der Moschee erst 2010 begonnen.

Anzeige