Croulebarbe – 52. Pariser Quartier

Eher gemächlich geht es im Quartier de Croulebarbe zu. Neben der Gobelin-Manufaktur bietet das Viertel viele Grünflächen und ist Sitz der französischen Tageszeitung Le Monde.

Das Quartier de Croulebarbe liegt im 13. Arrondissement und du erreichst es mit den Metrolinien M 5, 6 und 7.

Schon als die Stadt Paris noch Lutetia hieß, war die Gegend des heutigen Quartier de Croulebarbe auf der linken Seine-Seite bewohnt. So folgt die Avenue des Gobelins fast exakt der alten Römerstraße.

Dies bezeugen zahlreiche Gräber und Funde aus verschiedenen Epochen. Später siedelten sich hier Weber, Färber, Gerber, Brauer und Metzger an. Die Gegend war damals von Wiesen und Weinbergen umgeben und zeitweise eine der ärmsten von Paris.

Die Gobelin-Manufaktur

Sehenswert im Quartier de Croulebarbe ist die Gobelin-Manufaktur, eine der renommiertesten Tapisserie-Werkstätten Frankreichs. Bereits 1607 gegründet, ist sie heute Werkstatt, Ausbildungsstätte und Museum in einem. Neben den Ausstellungen kannst du Teile der Werkstätten besichtigen.

Place d'Italie

Der Place d'Italie mit einem Durchmesser von rund 200 Metern ist Knotenpunkt zahlreicher Boulevards und Avenuen. Seinen Namen hat er von der nahen Avenue d'Italie, die Paris mit Italien verband.

An ihm liegt das Rathaus des 13. Arrondissements. Nicht nur der Straßenverkehr läuft hier zusammen. Zahlreiche Metro- und Buslinien treffen sich hier und führen weiter in die Vororte und auf die rechte Seine-Seite.

Auch nachts ist hier einiges los. Zahlreiche Kinos und Restaurants in der Avenue des Gobelins bieten ein buntes Programm und Spezialitäten für Nachtschwärmer. Eins der bedeutendsten Lichtspielhäuser ist das Gaumont Écran Italie direkt am Platz.

Anzeige