Amérique – 75. Pariser Quartier

Zum 19. Arrondissement von Paris gehört auch das 75. Quartier, das als Quartier d'Amérique bezeichnet wird. Seinen Namen bekam das Viertel aufgrund der Legende, dass Steine aus dieser Gegend von Paris für den Bau des Weißen Hauses verwendet worden sein sollten.

Doch dem ist nicht so. Die Legende ist wirklich nur eine Legende, denn die weißen Steine des amerikanischen Regierungssitzes stammen nachweislich von der kroatischen Insel Brac.

Im Quartier d'Amérique gibt es nicht nur eine, sondern gleich mehrere Kirchen zu besichtigen. Die Église-Saint-Jean-Baptiste-de-Belleville in der gleichnamigen Rue Belleville ist eine schöne, römisch-katholische Kirche, die ab dem Jahr 1854 erbaut wurde.

Die anderen Kirchen dieses Quartiers wurden fast alle später erbaut und sie sind nicht unbedingt Sehenswürdigkeiten für Touristen.

Der Parc des Buttes-Chaumont

Es war Napoleon III., der zusammen mit dem großen Pariser Planer Baron Haussmann die Planung des Parc des Buttes-Chaumont in Angriff nahm. Heute kommen Jahr für Jahr Millionen Besucher in diesen Park, der mit künstlichen Landschaften wie Felsen, Seen und Inseln lockt.

Es gibt dort auch Tempel und Pavillons sowie Restaurants, in denen du nach einem ausgedehnten Spaziergang Rast machen kannst. Nicht nur die reiche Flora, sondern auch viele Tiere bewohnen diesen Märchenpark, der bei Pariser Familien sehr beliebt für Tagesaudflüge und Spaziergänge ist.

Als besonderen Service gibt es im Parc des Buttes-Chaumont übrigens kostenloses WLAN, das du bestimmt gerne nutzt.

Anzeige