Louvre

Palais du Louvre

Louvre Paris
Louvre Paris
Der Louvre gehört weltweit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten
© Paris Tourist Office - Photographer : Marc Bertrand
Adresse:
Palais du Louvre,
75001 Paris, Frankreich
Arrondissement: 1. Arrondissement

Tickets & Touren

Der Louvre - Gebäude und Museum - zählt zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten in Paris. Flächenmäßig ist der Louvre das drittgrößte Museum weltweit. Immerhin umfasst die Ausstellungsfläche über 60.000 Quadratmeter. Es gibt hier mehr als nur die Mona Lisa...

Der Innenhof des Louvre liegt auf der 'axe historique', der großen städtebaulichen Sichtachse im Zentrum von Paris. Ausgangspunkt der historischen Achse ist der Turm der Kirche Saint-Germain l’Auxerrois. Die Achse führt über den Louvre, die Tuilerien, den Place de la Concorde und die Avenue des Champs-Élysées bis zur Porte Maillot.

Der Louvre befindet sich im ersten Arrondissement und im ersten Quartier direkt an der Seine.

Die Métrostationen Louvre-Rivoli und Palais Royal - Musée du Louvre liegen in unmittelbarer Nähe des Louvre.

Museale Nutzung des Louvre

Im Louvre findest du eine wertvolle römische und griechische Antikensammlung. Außerdem gibt es viele Werke bedeutender Künstler aus der italienischen Renaissance. Ebenfalls sind Werke französischer Künstler aus dem 15. bis 19. Jahrhundert zu sehen. Die flämische Malerei aus dem 16. und dem 17. Jahrhundert ist gleichfalls vertreten, zum Beispiel das Gemälde “Der Astronom” von Jan Vermeer.

Zu den bedeutenden Werken im Louvre zählt die “Mona Lisa” von Leonardo da Vinci. Franz I. von Frankreich erwarb das Bild nach dem Tod da Vincis, der sich zeit seines Lebens nicht von dem Bild getrennt hatte. Napoléon platzierte das Bild in seinem Schlafzimmer, er war von dem rätselhaften Lächeln der Mona Lisa fasziniert. Heute sind es die vielen Besucher im Louvre. Du vielleicht auch...

Geschichte des Louvre - 'Wolfsbau' und ständige Baustelle

Woher der Name Louvre stammt, ist nicht bekannt. Man nimmt aber an, dass sich der Name vom lateinischen Wort 'luperia', auf Deutsch 'Wolfsbau', ableitet. Somit würde der Name vielleicht auf die ursprüngliche Bedeutung des Gebäudes als Trutzburg hinweisen: Philippe ll. ließ um 1200 am Ufer der Seine eine Burg errichten. Umgeben wurde die Burg von einer vierflügeligen Mauer, die an den Ecken durch Rundtürme verstärkt wurde.

Ab 1370 ließ König Karl V. den Louvre umbauen und verschönern. Um 1530 wurde der Louvre wieder erweitert, seit etwa 1550 dann zum Teil abgerissen und abermals erneuert. Der Louvre sollte eine repräsentative Residenz des Königs werden.

In den nächsten Jahrzehnten baute man unablässig am Louvre herum. Um 1605 verband eine lange Galerie den Louvre mit dem Tuilerien-Palast. Ludwig Xlll. setzte die Umbaumaßnahmen fort. Diverse Architekten befassten sich mit dem Projekt. Um 1670 erhielt das Gebäude eine neue Fassade im Stil des klassizistischen Barocks. Als Ludwig XlV. den Regierungssitz nach Versailles verlegte, verlor der Louvre an Bedeutung.

Grand-Louvre

Erst Ludwig XV. ließ den Bau um 1754 zu einem Cour Carrée mit der Fassade zum Hof vollenden. Im 19. Jahrhundert wurden der Denon-Flügel und der Richelieu-Flügel stilistisch den anderen Bauten angepasst.

Erst unter dem französischen Staatspräsidenten François Mitterand nahm man 1981 das Projekt 'Grand-Louvre' in Angriff. Der gesamte Gebäudekomplex sollte zu einem Museum umgebaut werden. Abgeschlossen wurde der bis dato letzte Umbau im Jahr 1999. Etwa zu dieser Zeit wurde auch die markante Glaspyramide nach einem Entwurf des Architekten Ieoh Ming Pei im Innenhof des Louvre errichtet. Heute ist die Glaspyramide der Haupteingang zum Musée du Louvre.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in der Nähe