Louvre-Museum

Musée du Louvre

Der Louvre im 1. Pariser Arrondissement ist eines der größten und bekanntesten Museen der Welt, auf alle Fälle aber das größte und bekannteste Museum in Paris. 2012 haben es etwa 10 Millionen Menschen besucht – nicht nur, um die Mona Lisa zu sehen. Und du?

Im Musée du Louvre, das in einem ehemaligen Königspalast untergebracht ist, kannst du eine schier unüberschaubare Anzahl an Kunstwerken aus Malerei, Bildhauerei und anderen Kunstrichtungen besichtigen.

Der Louvre ist über die gleichnamige Métro-Station Palais Royal/Musée du Louvre mit den Linien 1 und 7 erreichbar.

Tickets & Touren

Der Louvre – das drittgrößte Museum der Welt

Die vollständige Sammlung des Louvre wird auf 380.000 Werke geschätzt. Nur einen kleinen Teil, circa 35.000 Exponate, können die Besucher auf 60.000 Quadratmetern besichtigen.

Das Museum ist in verschiedene Abteilungen aufgeteilt, die Gemälde aus verschiedenen Epochen, griechische und römische Antikensammlungen und andere Bereiche der Kunst zeigen.

Das wohl berühmteste Exponat ist die „Mona Lisa“ des italienischen Universalgelehrten und Künstlers Leonardo da Vinci. Werke der großen Meister Tizian, Rubens, Dürer, Rembrandt und vieler anderer Künstler sind ebenso zu sehen wie antike Skulpturen aus Ägypten, Griechenland und Rom.

Anfänge im 14. Jahrhundert

Die ersten Kunstwerke des Musée du Louvre wurden bereits im 14. Jahrhundert zusammengetragen. Der Bruder von Karl V., der Herzog Jean Duc de Berry, war der erste Sammler, der wertvolle Bücher, Teppiche und Gemälde zu schätzen wusste. Teile seiner Sammlung werden auch heute noch ausgestellt.

Der Großteil der Ausstellungsstücke geht jedoch auf König Franz I. zurück, der als erster Mäzen der Kunst in Frankreich gilt. Unter seiner Regentschaft wirkte Leonardo da Vinci 1517 in Frankreich an der Loire. Nach dem Tode da Vincis gelangten vieler der heute berühmten Werke wie die Mona Lisa in den Besitz des Museums.

Auch Kardinal Richelieu erwies sich Anfang des 16. Jahrhunderts als Kunstliebhaber, der viele große Werke auf Staatskosten für seine Privatsammlung erwarb. Die Gemälde wurden zunächst im Palais Fontainebleau aufbewahrt. Erst 1660 überführte man die Sammlungen in den Louvre.

Die nachfolgenden Herrscher fügten den Sammlungen immer neue Objekte hinzu, sodass sich der große Kunstschatz des Louvre ständig erweiterte. Seit 1870 gehören die Schätze des Musée du Louvre dem Staat.

Das Lächeln der Mona Lisa

Um auch nur einen Teil der Kunstschätze des Louvre zu besichtigen, solltest du mehrere Tage einplanen oder dich auf bestimmte Gebiete konzentrieren. Sehr sehenswert sind die Gemäldeausstellungen, die teilweise nach Herkunftsländern unterteilt sind.

Das Lächeln der Mona Lisa mit eigenen Augen zu sehen, ist ein Muss für jeden Paris-Besucher. Für Ägyptologen ist die bedeutende Sammlung altägyptischer Skulpturen ein besonderer Höhepunkt.

Eindrucksvoll ist auch die 22 Meter hohe Glas-Pyramide, die am Haupteingang des Louvre steht und die Verbindung von Altertum und Moderne symbolisiert.

Reiseinfos
Adresse

Musée du Louvre
Rue de Rivoli
75001 Paris
Frankreich

Sehenswürdigkeiten