Hollande lässt Weine aus dem Élysée-Palast versteigern

Der französische Staatspräsident François Hollande lässt im Rahmen einer Versteigerung Weine aus den Reserven des Élysée-Palastes verkaufen - circa ein Zehntel des Bestandes. Er will zugleich günstigere Weine nachkaufen. Das Geld, das noch übrigbleibt, soll in die Staatskasse fließen.

Die versteigerten Flaschen tragen das Etikett 'Palais de l'Élysée' und stammen aus verschiedenen Anbaugebieten: Bordeaux, Bourgogne, Elsass... Die Preise der Flaschen schätzt man marktpreisorientiert zwischen 20 und 2.500 Euro. Dazu kommt der 'symbolische Wert'. À votre santé !

Verfasst am Montag, 3. Juni 2013
Weitere Blogbeiträge