Nachhaltig reisen auf vier Rädern

Das Thema nachhaltige Mobilität ist sowohl in Deutschland, als auch in anderen Ländern aktuell von hoher Relevanz. Auch beim Reisen kann es eine Rolle spielen. Die vielseitigen Arten moderner und nachhaltiger Mobilität eröffnen Urlaubern attraktive Möglichkeiten. Wir erklären dir, wie du auf vier Rädern umweltschonend reisen kannst.
Nachhaltig reisen
Auch im Urlaub möchte man möglichst „grün“ unterwegs sein ( Adobe Stock © VadimGuzhva )

Wege nachhaltiger Mobilität

Um einen Urlaub bezüglich der Mobilität nachhaltig zu gestalten, ist es zielführend, zunächst einen Blick auf die Arten nachhaltiger Fortbewegungsmittel zu werfen. Dazu gehören unter anderem:

  • Elektroautos
  • Bus, Elektrobus und Bahn
  • Fahrrad

Elektroautos

Elektroautos spielen seit den 90er-Jahren vermehrt eine Rolle. Damals fing die Trendwende mit Hybriden, also mit der Kombination aus Elektroantrieben und Verbrennungsmotoren, an. Seitdem hat sich das Konzept etabliert, zudem kamen ab Mitte der 2000er-Jahre Autos mit reinem Elektroantrieb hinzu.

Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller wie BMW, Audi, Hyundai, Jaguar oder Kia entsprechende Modelle an. E-Autos könnten in Zukunft, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind, die Nachhaltigkeit der Mobilität um ein Vielfaches steigern. Schon heute leisten sie einen Beitrag zu mehr Umweltfreundlichkeit in der Mobilität.

Bus, Elektrobus und Bahn

Bus und Bahn als Fortbewegungsmittel haben mehrere Vorteile. Sie verbessern die Klimabilanz des Einzelnen, da sie mehr Personen transportieren als ein Auto. Je mehr Menschen mit dem jeweiligen Bus oder der jeweiligen Bahn reisen, desto höher der Effekt für die Nachhaltigkeit.

Zudem werden Züge und Elektrobusse mit Strom betrieben. Die Bahn wirbt sogar damit, Ökostrom zu verwenden. Hieran gab es jedoch bereits vor einiger Zeit Kritik, die sich aktuell weiter fortsetzt.

Das Fahrrad

Fahrräder haben nur zwei Räder, sind aber wohl eines der nachhaltigsten Fortbewegungsmittel: Sie benötigen, abgesehen von Elektro-Bikes, gar keinen Kraftstoff. Daher werden sie vielseits für eine nachhaltige Mobilität empfohlen.

Der Vorteil wird anhand eines Vergleiches des CO2-Ausstoßes verschiedener Verkehrsmittel besonders deutlich. Während die meisten anderen Fortbewegungsmittel im Rahmen der Nutzung bereits mehr CO2 benötigen, wird dieses bei einem Fahrrad nur im Rahmen der Produktion erzeugt, und auch hier in einem deutlich geringeren Maße.

Nachhaltiger Frankreich-Urlaub mit dem Auto

So viel zur Theorie. Wie aber schaffst du es, deinen Urlaub in Frankreich mit entsprechenden Fortbewegungsmitteln zu meistern? Mit Sicherheit bist du bereits mit dem Auto in Urlaub gefahren. Ein erster Weg könnte also darin bestehen, ein Elektroauto zu nutzen.

Eigenes Auto oder Leihwagen?

Möglicherweise besitzt du bereits ein E-Auto. Alternativ besteht die Möglichkeit, einen entsprechenden Wagen zu leihen. Hierfür bieten verschiedene Anbieter in Deutschland Optionen.

Falls du auf eine andere Art, beispielsweise mit dem Bus oder Zug nach Frankreich reist, gibt es vor Ort entsprechende Möglichkeiten zum Carsharing für Tagesausflüge oder deine Mobilität während des gesamten Urlaubes. Ein Anbieter stellt beispielsweise seit Mai dieses Jahres in Paris 500 Wagen zur Verfügung. Der Trend ist in Frankreich beliebt, was sich daran zeigt, dass auch in Städten wie Marseille, Straßburg, Bordeaux und Lille entsprechende Modelle angeboten werden.

Falls du kein eigenes E-Auto besitzt, dich aber für nachhaltige Lebensweise interessierst, trägst du dich womöglich schon länger mit dem Gedanken, dies zu ändern. Ein Urlaub in einem elektroautofreundlichen Land wie Frankreich ist hierfür vielleicht ein passender Anlass.

Allerdings sind Elektroautos häufig kostenintensiv. Neuwagen kannst du selten unter 20.000 Euro kaufen. Sofern du diese Summe nicht hast, musst du dir Gedanken über die Finanzierung machen.

Hierfür besteht neben dem Sparen die Option eines Autokredites. Falls du selbst mit dem Anfordern und dem Vergleichen der Angebote überfordert bist solltest du eines der zahlreichen und spezialisierten Online-Vergleichsportale nutzen, diese bieten vielfältige Vorteile. So sparst du eine menge Zeit und du kannst dich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren.

Die Investition kann sich lohnen: Zum einen fährst du nicht nur in deinem Frankreich-Urlaub, sondern auch in den nächsten Jahren einen Wagen, der durch zukunftsorientierte Technik angetrieben wird. Des Weiteren leistest du einen dauerhaften Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Lademöglichkeiten in Frankreich

Nicht nur im Bereich des Carsharings, auch bei den Lademöglichkeiten für Elektroautos ist Frankreich gut aufgestellt und zukunftsorientiert. Dies gilt für viele Regionen, was sich daran zeigt, dass es im Land aktuell 3.302 Ladestandorte mit insgesamt 12.746 Anschlüssen gibt.

Ladestation Elektroauto Frankreich
In Frankreich gibt es mittlerweile viele Ladestationen für Elektroautos ( Adobe Stock, © Ronald Rampsch )

Mit etwas Vorinformation wird dir auf deiner Reise also im wahrsten Sinne des Wortes nie der Saft ausgehen. Allerdings solltest du bedenken, dass die Reichweite eines Elektroautos geringer ist als die eines Benziners oder Diesels. Auch das Aufladen selbst dauert länger. Daher ist es sinnvoll, sowohl die Anfahrt, also auch deine Mobilität vor Ort bereits im Vorhinein gut zu strukturieren und ausreichend Pausen sowie Zeitpuffer einzuplanen.

Flugzeug oder doch Bus und Bahn?

Womöglich bist du es gewohnt, mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen. Diese Art der Mobilität verursacht allerdings besonders viele Treibhausgase und ist daher für nachhaltige Fortbewegung in deinem Frankreich-Urlaub wenig empfehlenswert. Des Weiteren stehst du dann am Reiseziel vor der Frage, wie du vor Ort mobil bist, beispielsweise für einen Tagestrip.

Frankreich-Urlaub mit dem Zug

Entscheidest du dich für Bus und Bahn, ergeben sich flexiblere Möglichkeiten. Zugtickets nach Frankreich können im Rahmen von Angeboten sehr günstig erworben werden. Die Bahn wirbt je nach Ausgangsort mit Preisen von unter 50 Euro für eine Strecke nach Marseille oder Paris. In jedem Fall kannst du so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in deinem Urlaub leisten.

Auch innerhalb Frankreichs kannst du Strecken mit dem Zug zurücklegen. Der relevanteste Anbieter von Zugreisen ist die SNCF. Sie gibt dir die Möglichkeit, mehrere Hundert Orte und Städte anzufahren. Gerade bei Reisen in größeren Städten solltest du auf diese Weise ausreichend mobil sein.

Frankreich entdecken mit dem Bus

Auch mit dem Bus lässt sich Frankreich entdecken. Die Hinreise kann mit einem Fernbus stattfinden, verschiedene Anbieter offerieren dir entsprechende Möglichkeiten. Fernbusse, die mit Elektrizität betrieben werden, werden allerdings bisher zumindest in Deutschland von den gängigen Unternehmen noch nicht angeboten.

Frankreich Bus
Das Busnetz in Frankreich ist sehr gut ausgebaut ( Adobe Stock, © VitalyTitov )

Für die Mobilität mit Bussen, die im dich in deinem Frankreich-Urlaub auf kürzeren Strecken befördern, ist dies anders. Paris beispielsweise plant für die nächsten Jahre, eine große Zahl von E-Bussen einzuführen, welche die herkömmlich betriebenen Modelle ersetzen sollen. Einige solcher Wagen sind bereits aktuell in Betrieb, zudem gibt es Modelle mit Hybridantrieb und weitere, die mit Biokraftstoff betrieben werden.

Dies zeigt, dass die Stadt in ihrem ÖPNV zunehmend auf nachhaltige Mobilität setzt: Für dich eine tolle Möglichkeit, deine Mobilität im Urlaub umweltschonend zu gestalten. Aber auch zwischen kleineren Städten in Frankreich fahren E-Busse, beispielsweise von Bayonne nach Biarritz. So kannst du je nach Region auch in Gebieten, die von den großen Metropolen ein Stück entfernt liegen, auf dieses Verkehrsmittel zurückgreifen.

Frankreich-Urlaub mit dem Fahrrad

Die letzte Variante einer nachhaltigen Fortbewegung im Frankreichurlaub ist das Fahrrad. Sofern du fit bist und in der Nähe des Landes, beispielsweise in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland wohnst, kannst du schon die Hinreise mit dem Fahrrad antreten und so etwas Positives für die Umwelt tun.

Innerhalb Frankreichs wiederum ergeben sich viele Möglichkeiten zu einem Trip mit dem Fahrrad. So kannst du die Vielseitigkeit des Landes entdecken.

Bei einer Tour mit dem Rad solltest du allerdings immer bedenken, dass das Wetter mitspielen muss. Solche Trips sind also eher für die trockeneren Monate des Jahres empfehlenswert und eignen sich weniger für den Winter.

Frankreich Fahrrad
Mit dem Fahrrad unterwegs in Frankreich ( Adobe Stock © Florian Calvat )

Kombinationsmöglichkeiten

Abschließend möchten wir dir aufzeigen, dass sich die verschiedenen Optionen nachhaltigen Reisens in Frankreich natürlich auch kombinieren lassen. Beispielsweise kannst du mit dem Zug nach Paris reisen und dich dann mit Elektrobussen oder dem Carsharing in deinem Urlaub fortbewegen.

Alternativ könntest du mit dem E-Auto in eine ländlichere Region anreisen und dann eine mehrtägige Rundfahrt mit dem Fahrrad unternehmen. Wie du siehst, sind der Kreativität bei den Kombinationsmöglichkeiten nachhaltiger Verkehrsmittel in deinem Urlaub kaum Grenzen gesetzt.

Fazit: Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass du deinen Frankreich-Urlaub mit einem größeren oder kleineren Budget nachhaltig gestalten kannst. Dies gilt sowohl für einen Besuch der größeren Städte, als auch für einen Trip in ländlichere Gebiete. Mit ein bisschen Vorplanung kannst du auf diese Weise in deinem Urlaub einen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten.

Anzeige