Schlösserbrücke der Liebe: Pariser Pont des Arts bricht teilweise ein

Paris - Stadt der Liebe... Tja, manchmal wiegt die Liebe schwer. Besonders wenn sich die Liebe zahlloser Menschen an einem Ort konzentriert - und sei es bloß symbolhaft. Der Pariser Pont des Arts, eine beliebte Fußgängerbrücke, ist nun Opfer dieser Tatsache geworden.

Liebe auf der Pont des Arts

Die Brücke ist circa 150 Meter lang und verbindet den Louvre mit der linken Seite der Seine (rive gauche). Für einen Paris-Besucher ist es kaum möglich, sie zu verpassen, zumal es sich eingebürgert hat, dass Paare auf dem Pont des Arts ihrer Liebe dadurch Ausdruck verleihen, dass sie Vorhängeschlösser am Brückengeländer anbringen - sozusagen als Erinnerungsstück für die besten Augenblicke ihrer Liebe, die da waren und noch kommen mögen. Ob das Symbol dabei im romantischen Sinne die Unauflösbarkeit oder im resignativen Sinne den Gefängnischarakter der Paarbeziehung bezeichnet, bleibt prinzipiell allerdings jedem Interpreten selbst überlassen...

Problem tausender Vorhängeschlösser

Unter dem Gewicht tausender Liebesschlösser ist der Pont des Arts jetzt jedenfalls teilkollabiert. Ein Teil des Geländers ist mitsamt den Vorhängeschlössern eingebrochen. Die Lücke wurde provisorisch und wenig romantisch mit Holz geschlossen.

Nachdem das Brückengeländer auf etwa zweieinhalb Metern Länge eingestürzt war, wurde die beliebte Brücke sogleich evakuiert und gesperrt. Glücklicherweise hat sich bei dem ganzen Spektakel niemand verletzt.

Das seltsam ambivalente Phänomen der Liebesschlösser macht der Stadtverwaltung in Paris schon lange Sorge. Der Anfang des Phänomens datiert ins Jahr 2008 zurück. Seitdem verehren immer mehr Paare dem Pont des Arts ihr ganz individuelles Vorhängeschloss der Liebe.

Liebesschlösser haben auch Gegner

Der Teileinsturz des Pont des Arts dürfte die Debatte um die Liebesschlösser weiter befeuern. Denn natürlich hat die Praxis in Paris auch Gegner. So haben zwei Frauen kürzlich eine No-Love-Locks-Kampagne gegen diese Verwendung von Vorhängeschlössern gestartet.

Es wäre auch nicht wirklich förderlich für das Image der Stadt der Liebe, wenn Bootstouristen auf der Seine von niederstürzenden Brückengeländern erschlagen würden...

Verfasst am Mittwoch, 11. Juni 2014
Weitere Blogbeiträge