In Paris leben viele Mieter auf weniger als neun Quadratmetern

Eigentlich ist es in Paris verboten, Wohnungen zu vermieten, die weniger als neun Quadratmeter stehbarer Fläche aufweisen.

Die Stiftung Abbé Pierre allerdings schätzt, dass in Paris trotzdem tausende 'Wohnungen' mit weniger als neun Quadratmetern vermietet werden.

In der Avenue Jean-Moulin etwa gibt es Mieter, die auf sechs bis weniger als einem (!) Quadratmeter 'hausen' - für mehrere Hundert Euro.

Für eine 100-Quadratmeter-Wohnung zahlt man im Bereich der Avenue Jean-Moulin ca. 3.000 Euro im Monat.

Die Quadratmeterpreise überspringen in den besseren Pariser Wohngegenden locker die 10.000 Euro.

Verfasst am Samstag, Oktober 6, 2018
Weitere Blogbeiträge