Kaufhäuser in Paris

Paris gehört zu den bedeutendsten Metropolen der Welt. So ist es kein Wunder, dass es eine weit zurückreichende Pariser Kaufhaus-Tradition gibt: Bereits 1852 eröffnete das „Le Bon Marché“. Bis heute sind viele weitere Kaufhäuser dazugekommen.

Kaufhäuser Paris
Shopping-Center in Paris
© Paris Tourist Office - Photographer : Amélie Dupont

Die bekanntesten Pariser Kaufhäuser

"Le Bon Marché" und Konsorten verfügen übrigens nicht nur über eine Vielzahl an außergewöhnlichen Waren, sondern auch über eine bemerkenswerte Architektur.

Hier eine kleine Auswahl der bekanntesten Kaufhäuser in Paris - kommst du mit auf einen Einkaufsbummel?

Le Bon Marché – das älteste Kaufhaus von Paris

Le Bon Marché ist das größte der Pariser Kaufhäuser, steht auf der linken Seine-Seite und wurde von Aristide Boucicaut gegründet. Zu seinen Architekten gehörte Gustave Eiffel.

Es besteht aus einer Vielzahl kleiner Luxus-Boutiquen und verfügt zudem über das „Théâtre de la Beauté“, wie man die dortige Kosmetik- und Parfüm-Abteilung nennt. Darüber hinaus bieten die Herren- und Damenabteilungen mit exquisiter Mode und der Möglichkeit, sich Anzüge auf Maß schneidern zu lassen, hervorragende Einkaufsmöglichkeiten. Ein luxuriöses Uhren-, Schmuck-, Lederwaren- und Accessoires-Sortiment sowie eine eigene Kinderabteilung runden das Angebot ab.

Einer weiterer Bestandteil des Bon Marché ist La Grande Épicerie de Paris. Sie bietet Leckereien aus allen Teilen der Welt an; kein Wunder, dass sie stadtweit bekannt ist. Das in vier Bereiche (Lebensmittel, Wein, frisch zubereitete Waren und frische Produkte) aufgeteilte Geschäft verfügt neben einer großen Produktpalette auch über sehr ausgefallene Waren.

Les Galeries Lafayette

Bei den Galeries Lafayette handelt es sich um ein sehr bekanntes Pariser Kaufhaus am Boulevard Haussmann.

Architektonische Besonderheiten an dem 1893 eröffneten Gebäude sind vor allem die Glaskuppel und die vielen weiteren Dekorationen.

Die Galeries Lafayette bestehen aus drei Gebäuden (Herrenmode, Damenmode und einer Einrichtungsabteilung). Zudem kannst du dich im Feinkost- und Delikatessenbereich oder in zwölf verschiedenen Restaurants aufhalten.

Die Galeries Lafayette sind aufgrund ihres hohen Preisniveaus zwar kein Ort für die absolute Schnäppchenjagd, aber absolut sehenswert.

Printemps

Auch das Kaufhaus Le Printemps befindet sich am Boulevard Haussmann, in direkter Nachbarschaft zu den Galeries Lafayette und besticht ebenfalls durch seine außergewöhnliche Gestaltung.

Zudem war das 1865 gegründete Kaufhaus das erste in Paris, das seine Produkte für festgelegte Preise anbot und mit elektrischem Licht aufwartete. Ab den 1930ern gab es hier sogar die erste Konfektionsmode für Herren.

Inzwischen findest du hier alles, was das Herz begehrt. Beim Printemps handelt es sich zwar um ein Kaufhaus der recht gehobenen Preise, aber ein Schaufensterbummel kostet auch hier nichts. Und wenn du genug Geld hast, kannst du dich sogar von einem Personal Shopper begleiten und beraten lassen.

Anzeige